29. April 2020
Thüringen

Thüringer Katholiken fordern Maßnahmen zur Entlastung von Familien

Der Familienbund der Katholiken im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen setzt sich gemeinsam mit anderen Familienverbänden in Thüringen dafür ein, die dauerhafte Mehrfachbelastung von Familien wahrzunehmen und zu würdigen. (Foto: sathyatripodi auf Pixabay)

Der Alltag hat sich in unvorstellbarer Weise verändert. Wir haben den Virus. In allen Lebensbereichen gibt es neue Regeln, es wird kompliziert. Die Aufgaben verschieben sich. Sport, Feste, Urlaubspläne – die vielen Dinge, die das Leben schön machen, fallen aus. Schulkinder sitzen am Computer, Kindergartenkinder sind wochenlang zu Hause, die Großeltern können nicht einspringen. Für Eltern gilt „Homeoffice“ als Multitasking, das wir uns in normalen Zeiten nicht zugemutet und auch nicht zugetraut hätten: im häuslichen Umfeld arbeiten, Kinder betreuen, Freizeit gestalten, für Freude, Ernährung, Gesundheit und Beziehung sorgen. Selbstverständlich? Familien zögern nicht, sie funktionieren. Alle Familienmitglieder leisten ihren Beitrag.

Die Bewältigung der Krise hängt nicht an einzelnen Mitgliedern. Mit allen Risiken, Belastungen und Problemen setzen sie sich auseinander. Eltern mit kleinen Kindern, allein Erziehende, Eltern mit behinderten Kinder leisten in diesen Tagen besonders viel. Das Risiko der Erkrankung und der Verbreitung des Virus ist bewusst. Die Handlungsspielräume sind beschränkt. Familien sind zuständig. Familie kann nicht geschlossen werden. Sie erbringt das Notwendige. Es ist eine Situation eingetreten, die verdeutlicht, was der Staatsrechtler Böckenförde meint: „Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.“ zitiert der Vorsitzende Dr. Frank Häger. Die Voraussetzungen für ein Fortbestehen unserer Gesellschaft in der Krise und nach der Krise werden an jedem Tag dort geschaffen, wo Eltern unter allen Bedingungen für ihre Kinder sorgen. Wer den Helden dieser Krise Beifall zollen will, sollte die Leistung der Familien nicht übersehen.

Der Familienbund der Katholiken im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen setzt sich gemeinsam mit anderen Familienverbänden in Thüringen dafür ein, die dauerhafte wahrzunehmen und zu würdigen. Es ist an der Zeit, die Leistungen der Familien anzuerkennen und für Entlastung zu sorgen! Dazu gehören – neben den Möglichkeiten zur Kinderbetreuung – vor allem auch Maßnahmen, die das Leben der Familien in Thüringen in der künftigen neuen Normalität spürbar erleichtern.

Fragen an: Familienbund der Katholiken im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen Geschäftsführer: Aaron Richardt, Telefon 0361/ 6527380, E-Mail: info@familienbund-erfurt.de.

Auch interessant