Worte zum Sonntag - meinanzeiger.de
16. Oktober 2020
Thüringen

Worte zum Sonntag

Alles auf Anfang!

Foto: pixabay

Film- und Fernsehpreise glänzen in den Medien. Es geht um Stars und Sternchen. ­Filme werden nach einem Drehbuch produziert. Schauspieler und Schauplätze wechseln. Die Szenen werden oft dutzendfach geprobt und ­gedreht bis alles im Kasten ist. Das Filmgeschäft ist harte Arbeit. Es kann Akteure und Techniker nerven, wenn es wiederholt heißt: „Klappe, die nächste!“ Die Regie bestimmt: „Alles auf Anfang!“

Beim Film geht das ohne Probleme. Alles ­beginnt noch einmal und noch einmal von vorn. Im wirklichen Leben bleibt das ein Wunsch: „Alles auf ­Anfang!“ Eine verpatzte Gelegenheit zum Gespräch, ein falscher Schlag mit dem Hammer auf den Daumen, ein ­gefährlicher Unfall mit dem Auto. Mancher möchte Sekunden, Minuten oder gar ­Wochen und Monate löschen, um noch einmal zu starten.

Doch unser Leben läuft als Film in einem Dreh vom ­Beginn bis zum Ende. Und doch: Es gibt für jeden Menschen die Chance zum Neustart. So erklärt Jesus einem Freund: „Es sei denn, dass ­jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?“ (Johannes 3,3+4). Wo ein Mensch sein Leben mit seiner Schuld Jesus in die Hand drückt, wird er ein neues ­Leben im Glauben erhalten. Alles auf Anfang! Das gibt es sonst nur beim Film.

Gesegnete Zeit.

 

Egmond Prill

Auch interessant