28. Mai 2021
Thüringen

Worte zum Sonntag

Foto: Pixabay

Ihr Fleiß ist sprichwörtlich. Ihr Erzeugnis ist weltbekannt. Bienen sind seit alter Zeit Begleiter aller menschlichen Kulturen. Schon vor Jahrtausenden wurde Honig gesammelt. Viele Völker verehren bis heute die emsigen Insekten.

Nach Rind und Schwein sollen Bienen unser drittwichtigstes Nutztier sein. Arbeitsbienen müssen gut drei Kilogramm Nektar sammeln, damit am Ende ein Kilogramm Honig entsteht. Weit über 60.000 Flüge sind dafür nötig. Dabei fliegen die Bienen mehrere Kilometer weit und viele Tausend Blüten an und sorgen so zugleich für deren Befruchtung. Das Leben und die Organisation im Bienenstock gleichen einem Wunder. Honig ist der beste Süßstoff, reich an Vitaminen, Mineralien und wichtigen Zusatzstoffen. Darum ist der Honig nicht nur Nahrungsmittel, sondern auch Arzneimittel. Ein Psalmdichter bekennt:

„Ich verwehre meinem Fuß alle bösen Wege, damit ich dein Wort halte. Ich weiche nicht von deinen Ordnungen; denn du lehrest mich. Dein Wort ist meinem Munde süßer als Honig.“ (Psalm 119,101-103).

Dieser Mann schätzt die Bibel. Die Worte und Wegweisungen Gottes sind ihm wichtiger und deshalb süßer als der leckere Honig. Gewiss: manche Gebote scheinen unsere Freiheit zu beengen und schmecken uns deshalb nicht. Doch der Schein trügt. Wirklich bitter ist es, wenn Menschen erfahren müssen, dass Lügen, Diebstahl, Ehebruch und Neid das Leben vergiften. Der Honigtopf auf dem Frühstückstisch erinnert uns an Gottes Wort. Es ist die beste Medizin – sogar eine süße!

Gesegnete Zeit

Egmond Prill

©Egmond Prill – Alle Rechte vorbehalten.

www.egmond-prill.de

Auch interessant