5. Januar 2022
Thüringer Vogtland

4. WeidatalCross am 3. September 2022

Der Slogan für dieses Jahr ist #Backtonature - Adventure is waiting

Gemeinsamer Trainingslauf zum Jahreswechsel, v.l.: René Enders, Torsten Jung und Trixi Worrack. (Foto: Kathleen Jung)

Seit seiner Premiere vor drei Jahren hat sich der WeidatalCross in Weißendorf bei Zeulenroda-Triebes bereits fest im Thüringer Sportkalender etabliert. Die vierte Auflage des Laufevents soll am 3. September dieses Jahres gestartet werden. 

Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit Wochen auf Hochtouren. Das Organisationsteam ist zuversichtlich, dass der Lauf auch in diesem Sommer stattfindet. „Wir haben schon 2020 und 2021 gezeigt, dass man mit einem guten Infektionsschutzkonzept Sicherheit und Spaß haben kann“, sagt Organisationschef Torsten Jung. Und wie in den Jahren zuvor soll den Teilnehmern und Zuschauern auch diesmal wieder einiges Neues geboten werden. Dazu hatte sich Jung im Dezember mit den ehemaligen Radsportcracks Trixi Worrack und Renè Enders getroffen. Die viermalige Olympiateilnehmerin und fünffache Team-Weltmeisterin Worrack wird erneut als WeidatalCross-Botschafterin den Lauf unterstützen. Genauso wie der Bahnweltmeister und zweifache Olympiamedaillen-Gewinner René Enders.

Schmieden Pläne für den 4. WeidatalCross, v.l.: Trixi Worrack, René Enders und Torsten Jung. (Foto: Kathleen Jung)

Nach einem gemeinsamen Trainingslauf setzten sich Worrack, Enders und Jung zusammen an einen Tisch, um erste Aktionen für den WeidatalCross 2022 zu planen. „Der Slogan lautet dieses Jahr #Backtonature – Adventure is waiting“, verrät der Cheforganisator schon einmal.  Mit dem Versprechen des Abenteuers in der Natur wolle man noch Unentschlossene ermutigen, sich einmal an einen Cross/Hindernislauf zu trauen. „Jetzt, wenn vielleicht noch die guten Vorsätze für das neue Jahr gelten, ist die beste Zeit, sich ein Ziel zu setzen, mit Sport anzufangen und zu trainieren“, rät Jung. Nach dem Lauf am 3. September ist für alle Teilnehmer und die über 80 Helfer erstmals eine After Race Party geplant. Zu dieser soll eine regionale Liveband direkt nach der Siegerehrung für Stimmung sorgen. „Trixi und René kennen sich hier sehr gut aus, haben doch beide ihre Erfolge nach den Wettkämpfen bei Olympia oft im Deutschen Haus gemeinsam gefeiert“, weiß Torsten Jung. An der After Race Party sollen im begrenzten Rahmen auch Leute aus der Region teilnehmen können. Denn das Zuschauerinteresse war trotz des Regens auch 2021 sehr groß.

Im sportlichen Teil wird es zum WeidatalCross 2022 auch wieder ein Angebot für die ganze Familie geben. Gegen Mittag startet der Sparkassen-SchülerCross für Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahre über zwei und vier Kilometer. Am Nachmittag gehen die Läufer über die Acht- und die 17-Kilometer-Strecke, die auf den Trails wieder über landschaftlich reizvolle Wald- und Wiesenwege führt. „Gemeinsam mit einigen regionalen Firmen sind auch ein paar neue spannende Hindernisse geplant“, kündigt der Organisationschef an. Die Erfahrung des letzten Jahres zeige, dass die Veranstaltung immer beliebter für Teams geworden ist: „Viele starten gemeinsam, als Freunde, Arbeitskollegen oder ganze Familie.“

Der WeidatalCross ist auf jeden Fall sowohl für Sportler und als auch Gelegenheitsläufer eine tolle Möglichkeit, sich im Team oder alleine zu bewegen. „Und dass man dabei auch das Kind einmal wieder herauszuholen und sich richtig dreckig machen kann, gibt dem Lauf seinen besonderen Reiz“, lacht Torsten Jung. Schließlich wollen die Organisatoren dem Motto „Schlamm – Berge – Wasser“ treu bleiben.

Über 140 Starter haben sich bereits angemeldet. Diese kommen zum großen Teil aus Thüringen und Sachsen, aber einige auch aus ganz Deutschland. Die familiäre Atmosphäre und die tolle Strecke mitten durch die Natur ziehen offenbar immer mehr Teilnehmer in ihren Bann. Anmeldungen sind über www.weidatalcross.de möglich.

Renè Enders und Torsten Jung vor dem banner für den 4. WeidatalCross. (Foto: Felix Hafenrichter)

Auch interessant