23. September 2021
Thüringer Vogtland

Aktion „Wir sind Zeulenroda-Triebes“ will das Bewusstsein für die Region stärken

Plakataktion soll Bewohner der Doppelstadt für heimische Infrastruktur sensibilisieren

Marcus Daßler und Daniela Weinbrecht mit einem der Plakate, die ab Oktober im Stadtgebiet von Zeulenroda-Triebes zu sehen sein werden. (Foto: G. Zeuner)

Zeulenroda-Triebes. Im Oktober vergangenen Jahres haben einige engagierte Zeulenroda-Triebeser den Löwenspinne e.V. gegründet. Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins kommen aus verschiedenen Branchen und Professionen, sie verfügen über unterschiedliche Talente, Stärken und Potentiale. Was sie eint, ist die Leidenschaft für die Region. Sie haben sich auf die Fahne geschrieben, mit dem Verein das Vogtland als lebens- und bleibenswert darzustellen. „Wir wollen, dass die Kinder und Jugendlichen hierbleiben und nicht abwandern“, beschreibt die Vorstandsvorsitzende Daniela Weinbrecht das Hauptanliegen. Um das Bewusstsein für die Region zu stärken, will der Löwenspinne e.V. Netzwerke knüpfen und Projekte starten.

Mit der Werbeaktion „Wir sind Zeulenroda-Triebes“ hat der Verein im August sein erstes öffentlichkeitswirksames Projekt gestartet. Dabei geht es um eine Plakataktion, mit der sich Unternehmer vorstellen können. „Es werden Händler, Gewerbetreibende und Unternehmer der Region mit ihren Ideen und ihrer Motivation vorgestellt. Dabei geht es uns darum, sie sichtbar zu machen, auch für Kinder und Jugendliche“, so Weinbrecht dazu. Sie hatte eine ähnliche Aktion dieses Jahr in Greiz verfolgt und die Idee für Zeulenroda-Triebes übernommen, denn sie ist überzeugt: „Auch unsere Stadt lebt von ihren Unternehmen und den Menschen dahinter. Engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer sind eine wichtige Säule der Kommunen und lokal kaufen und lokal produzieren bedeutet eine positive Entwicklung.“

An der Aktion, die in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Marcus Daßler, der Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes, der Interessengemeinschaft „Zeulenroda erleben!“ und dem Fotoclub Greiz umgesetzt wird, nehmen über 30 Protagonisten teil. Sie wurden und werden von Marcus Daßler abgelichtet. Die Portraitfotos erscheinen dann auf großformatigen Plakaten. Unter den Fotos sind Statements der Abgebildeten mit Wünschen für die Zukunft der Stadt zu lesen. Die Teilnehmer der Aktion zeigen damit Gesicht, drücken ihre Heimatverbundenheit aus und geben Worte und Wünsche mit auf den Weg. Und nicht zuletzt ist es auch eine Werbung in eigener Sache.

Gerade in dieser schwierigen Zeit sei die Aktion eine gute Möglichkeit, sichtbar zu sein und wahrgenommen zu werden, so die Initiatoren. Zudem stelle sie eine gute Gelegenheit dar, Zusammenhalt sowie gemeinsam Stärke zu zeigen und Solidarität miteinander zu dokumentieren.

Ab Oktober sollen die Plakate sowohl in den Schaufenstern der teilnehmenden Unternehmer als auch an exponierten öffentlichen Stellen der Doppelstadt platziert werden, um eine möglichst große Öffentlichkeitswirkung zu erreichen. „Vielleicht können wir mit unserer Aktion den Dialog zwischen den Bürgern und den Gewerbetreibenden etwas voran bringen“, wünscht sich Daniela Weinbrecht. Sie hofft auch, den Zusammenhalt der Zeulenroda-Triebeser zu stärken und ein Bewusstsein dafür wecken, dass beispielsweise Einkäufe und Umsätze in der Stadt letztendlich auch dieser und damit den Einwohnern zugute kommt.

Die Plakate werden bis November in der Öffentlichkeit präsentiert werden. Und es sind noch Fotoshootings möglich – wer noch an der Aktion teilnehmen will, kann sich kurzfristig an den Löwenspinne e.V. wenden.

Mehr Informationen unter www.verein.löwenspinne.de oder unter  daniela.weinbrecht@loewenspinne.de; Terminbuchung unter: foto.löwenspinne.de.

Auch interessant