Auf den Spuren Martin Luthers - meinanzeiger.de
24. Oktober 2017
Thüringer Vogtland

Auf den Spuren Martin Luthers

„Reformation und Architektur“war das Thema einer Ausstellung am Sonntagnachmittag in der Arnsgrüner Kirche.
Die Besucher konnten dazu Bilder des Künstlers Dr. Ing. Alfred Görstner
betrachten.
Die in Bleistift- und Kreidezeichnungen,Acrylmalerei und Aquarell ausgestellten Exponate zeigten Kirchen, in denen Martin Luther wirkte. „Kirchen spielen städtebaulich eine große Rolle und stellen Schwerpunkte bei den Zeichnungen dar“, so ALFA, der aus der Studienzeit stammende Künstlername von Dr. Görstner. Die Bilder der Stadtkirche Wittenberg mit Lutherdenkmal, der Kirche in Mühlhausen, der Johanniskirche in Saalfeld, der Dom in Magdeburg, Naumburg und Erfurt und natürlich die Wartburg in Eisennach belegen Luthers Spuren auf eindrucksvolle Weise. Die Besucher der Ausstellung, die mit einem kleinen Orgelkonzert von Kantor Stefan Raddatz endete, waren beeindruckt. „Eine gelungene Idee, Bilder unseres ortsansässigen Künstlers  Alfred Görstner in Verbindungmit dem Reformator Martin Luther in der Kirche zu präsentieren“, freuten sich Renate und Dietmar Roth. Die Bilder bleiben zu den Gottesdiensten auch noch in den nächsten vier Wochen in der Kirche ausgestellt.
Die Ausstellungsidee zum 500.Reformationsjubiläum 2017 hatten Pfarrer Gunnar Peukert und Gemeindekirchenrat Oliver Rohleder. Rohleder legte zudem mit „Ohne Bilder keine Reformation“  wissenswertes Schriftmaterial sowie denWerdegang des agilen engagierten ausstellenden Künstlers aus. Dr. Görstner, der sein Atelier im Gästehaus „SELBSTGEMACHT“ in Arnsgrün hat, ist nicht nur durch seine Malerei und seine Mal- und Zeichenkurse mit deutschlandweiten Teilnehmern bekannt, sondern auch als geschätzter erfolgreicher Architekt. So gehörten der Bauerfeind Tower in Zeulenroda-Triebes und die Sanierung der Osterburg in Weida zu seinen durchgeführten sehenswerten Projekten.

Auch interessant