11. Januar 2022
Thüringer Vogtland

Aus der Region für die Region

Gemeinnützige Vogtlandwerke erweitern ihren Service

Karl-Heinz Böttcher (links) übergibt einen kompletten Geschäftsbereich an die Vogtlandwerke, vertreten durch Werkstattleiter Markus Freund. (Foto: Gerd Zeuner)

Greiz. Der Entschluss sei ihm nicht leicht gefallen. „Doch irgendwann muss einmal Schluss sein“, sagt Karl-Heinz Böttcher. Der 67-Jährige betreibt seit 1991 einen Menü- und Partyservice in Greiz. Nun möchte er sich langsam in den wohl verdienten Ruhestand zurückziehen. Lange hat er nach einem Nachfolger für sein Unternehmen gesucht. Vergeblich. Doch mit der Übergabe des Geschäftsfeldes Menüservice an die Vogtlandwerke gGmbH hat Böttcher eine mehr als zufriedenstellende Lösung gefunden. Zumal acht seiner zwölf Mitarbeiter bei den Vogtlandwerken eine neue Festanstellung gefunden haben.

Für Markus Freund, dem Werkstattleiter der Vogtlandwerke in Greiz, ist die neue Konstellation mehr als eine glückliche Fügung. Schon allein deshalb, weil das gemeinnützige Unternehmen  durch die Übernahme einiger Mitarbeiter seiner sozialen Komponente gerecht wird. Und nun kann auch die Auslastung der Küche optimiert werden. „Wir bereiten täglich rund 400 Essen für unsere Mitarbeiter, Beschäftigten und Fremdesser zu. Mit der Übernahme des Menüservices von Herrn Böttcher erhöht sich die Zahl ab dem 1. Februar auf 700“, sagt er. Damit werde nicht nur die Kapazität in der Küche besser ausgelastet. „Nun können wir als gemeinnütziges Unternehmen noch mehr unserem Anspruch gerecht werden, aus der Region für die Region da zu sein“, freut sich der Werkstattleiter. Denn gekocht wird Vorort, mit frischen Zutaten aus der Region. Der Lieferservice kann nun zudem um attraktive Zusatzangebote erweitert werden. Beliefert werden Unternehmen, öffentliche und private Einrichtungen, kommunale Einrichtungen wie Kindergärten und Privatleute.

Für Markus Freund und Karl-Heinz Böttcher ist es gleichermaßen von nicht zu unterschätzender Bedeutung, dass die Vogtlandwerke Böttchers Lebenswerk fortführen. Der Ruheständler indes will seinen Partyservice im Engen Gässchen noch weiter betreiben. „Im Rahmen meiner Möglichkeiten“, wie er dazu einschränkend bemerkt.

Hintergrund

Die Vogtlandwerke gGmbH (bis 31.12.2021 „Vogtlandwerkstätten gGmbH“) begleiten als überregional vernetztes Unternehmen in Ostthüringen Menschen, die in ihrer Lebenssituation zuverlässige Unterstützung suchen. Insgesamt beschäftigen die Vogtlandwerke in der Zentrale Naitschau sowie in den Standorten Greiz, Zeulenroda und Stelzen rund 110 Mitarbeiter und 460 Beschäftigte. An den vier Standorten bietet das gemeinnützige Unternehmen Leistungen in verschiedenen Bereichen an. Weitere Info: www.vogtlandwerke.de.

Auch interessant