17. Oktober 2017
Thüringer Vogtland

Ausgelassene Stimmung, Dirndl und Lederhosen sind der Trend

Oktoberfest

Greiz – Vogtlandhalle.
Fürdas Oktoberfest mit der „Münchner Zwietracht“ am vergangenen Samstag, hatte
sich das Ambiente des Großen Saales verändert. Die normale Bestuhlung musste
rustikalen Biertischgarnitur weichen, denn schließlich soll das Oktoberfest in
der Vogtlandhalle so authentisch wie möglich der „Wies´n“ angepasst sein. Das
die Greizer und ihre Gäste das berühmte Dirndl und Hax`n Volksfest ausgiebig
feiern können, zeigte sich bereits zu Beginn und im Verlauf des Abends.
Auffallend, die Münchner Oktoberfest-Garderobe scheint sich dabei auch
außerhalb Bayerns mit Dirndl, Lederhosen und karierten Hemden hier zu Lande
durchzusetzen. „Wenn man nicht in Tracht kommt, ist man absoluter Außenseiter“
war die Aussage der vielen Besucher, die einem in Wiesn Mode in der
Vogtlandhalle über den Weg liefen. Von Anfang an war eine tolle
Bierzeltatmosphäre zu spüren, die sich nach dem stimmungsvollen Auftakt der
Münchner Zwietracht mit einem Medley bekannter Stimmungs- und Schunkellieder
„In München steht ein Hofbräuhaus“, „Gehen wir mal rüber, gehen wir mal nüber“,
„Ein Prosit auf die Gemütlichkeit“ oder dem bekannten Sportpalastwalzer als
Garant für den Abend zum gemeinsames Mitsingen, Feiern und Mitklatschen
präsentierte. Die Band forderte unmissverständlich „Wo sind die Hände“, gingen
von der Bühne hinunter zu den Gästen, sprangen mit Akkordeon, Gitarren und
Trompete auf die Tische, das Publikum tobte, die Gäste gehen voll mit. Zum
traditionellen Bieranstich kochte die Stimmung im Saal, als der Chef der
Greizer Vereinsbrauerei, Thomas Schäfer, bei den Rufen von eins, zwei, drei,
mit dem Schlägel den Bierhahn in gekonnter Ausführung in das Fass mit dem
Freibier der Brauerei einschlug. Erleichtert verkündete er: „o zapft is“, damit
war das Oktoberfest 2017 offiziell eröffnet. Hallenwirtin Jessica Metzner und
Lena vom Restaurant „Zur Bühne“ schleppten die ersten gefüllten Biergläser zu
den festlich dekorierten Tischen. „Damit jeder Gast sich über ein Freibier
freuen kann, werden die Gläser nur zum Teil gefüllt“ damit kein falscher
Eindruck entsteht, informiert hierzu die Wirtin. Im Foyer hatte  das Team um Gastronom Manuel Metznerreichlich oktoberfesttypische Speisen und Getränke im Angebot und hatten sich
auf das Fest gut vorbereitet. Undine Hohmuth, Chefin der Vogtlandhalle, freute
sich über die gute Stimmung und war überrascht, als sie erfuhr, unter den
Besuchern ist auch ein Gast aus Österreich. Der Greizer Nico Pense brachte
seine Freundin Dalia Pfeifer mit „Wir haben uns in Östereich kennen gelernt,
der heutige Tag gab Anlass zur Einladung in meine Heimatstadt“. Beste Stimmung
an den Tischen, Margitta und Karli Oettler aus Greiz „Früher sind wir mit
unseren Bekanntenkreis zum Tanz zu den Eldorados gegangen, heute sind wir zum
ersten Mal zum Oktoberfest in der Vogtlandhalle, es gefällt uns sehr gut“.  Ausgelassene Heiterkeit am „ReinsdorferStammtisch“ dem „Alpenverein“, und den vielen Gästen, die unter anderem aus
Gera-Paitzdorf, Zeulenroda, Naitschau, Langenwetzendorf, darunter viele
Stammbesucher waren.
Die„Münchner Zwietracht“ als populärste Party- und Oktoberfestband der Welt tat
übrigens alles, um die Stimmung am weiteren Verlauf des Abends aufzuheizen. Die
Musiker um Bandleader Wolfgang Köbele, Andi Häckel (Akkordeon, Keyboard), Gerry
Grass (Gesang, Moderation, Gitarre), Heinzi Fuhrmann (Gesang, Trompete), Mark
Fugmann (Schlagzeug) und Robert Haslinger (Gitarre Gesang) zauberten mit einer
fantastischen Bühnenshow, erzeugten mit ihrer Nähe zum Publikum Stimmung, waren
der Garant für einen unvergesslichen Abend. Das erste Tanzpaar auf dem Parkett
waren die Vöhlers aus Reinsdorf, gefolgt von einem überaus tanzfreudigen
Publikum. Das Team der Vogtlandhalle hatte wieder einmal den Nerv der Besucher
getroffen, nicht nur einmal war zu hören „Wir haben viel geschunkelt, getanzt
und gelacht“, so bleibt das schöne Fest der rund 300 Besucher in guter
Erinnerung.

Auch interessant