30. September 2021
Thüringer Vogtland

Bergaer Flusstagebuch ausgezeichnet

Ehemalige Grundschüler dokumentierten Entdeckungen an der Weißen Elster

Die Preisträgerklasse mit Ausrichtern und Begleitern des Wettbewerbs, hintere Reihe von links: Frank Schirmer von der Thüringer Landgesellschaft, Lehrerin Bianca Möhrstedt, Elternsprecher Toralf Zeiske, Dr. Anke Rehhausen von der begleitenden IPU GmbH, Erzieherin Romy Maruszczak und Umweltpädagogin Susanne Mohr. (Foto: Gerd Zeuner)

Berga. Groß war die Freude beim Wiedersehen der ehemaligen Viertklässler der Bergaer Grundschule. Denn nach dem letzten Schuljahr hatten sich die Wege der 23 Mädchen und Jungen getrennt. Einige der Kinder lernen jetzt in der Regelschule des Elsterstädtchens, während andere das Gymnasium in Greiz oder Weida besuchen. Nun kamen sie zum ersten Mal wieder im „Grünen Klassenzimmer“ ihrer ehemaligen Schule zusammen. Und der Anlass war ein freudiger, denn die einstigen Schützlinge von Klassenlehrerin Bianca Möhrstedt haben einen Preis gewonnen und konnten diesen Ende September entgegennehmen.

Die ehemalige vierte Klasse der Grundschule Berga ist Sieger des Wettbewerbs „Entdeckerfreuden an der Weißen Elster“, der dieses Jahr zum zweiten Mal von der Thüringer Landgesellschaft ausgelobt wurde. „Ich hatte in der Zeitung von dem Wettbewerb gelesen und Bianca Möhrstedt gefragt, ob sie nicht mit ihrer Klasse daran teilnehmen möchte“, erinnert sich Erzieherin Romy Maruszczak. Die Klassenlehrerin war von der Idee begeistert und konnte auch ihre Schützlinge von dem Projekt begeistern. „Vom 15. Juni bis 16. Juli waren wir fast jeden Tag an der Weißen Elster, haben dort Proben entnommen, Tiere und Pflanzen fotografiert und Messungen durchgeführt“, berichtet Bianca Möhrstedt. Die Aktivitäten am Fluss und ihre Naturbeobachtungen haben die Schüler in einem kreativen Flusstagebuch dokumentiert. In diesem haben sie ihre Freude am Wasser mit Zeichnungen und Gedichten ausgedrückt. Das Dokument enthält zudem viele Fotos und sogar eine PopUp-Flusskarte. „Das war praxisnaher Schulunterricht“, sagt die Klassenlehrerin, denn bei der Umsetzung des Projektes waren Wissen und Fertigkeiten aus mehreren Fächern wie Heimatkunde, Deutsch, Mathe, Kunsterziehung und Werken gefragt.

Das Bergaer Flusstagebuch hat die Ausrichter des Wettbewerbs überzeugt, so dass sie die ehemalige vierte Klasse dafür jetzt auszeichnete. Frank Schirmer von der Thüringer Landgesellschaft und Projektbegleiterin Dr. Anke Rehhausen überreichten jedem Schüler als Präsent eine Entdecker-Trinkflasche und der Klasse als Preis einen Gutschein für eine Schlauchbootfahrt auf der Weißen Elster. Spätestens zum Einlösen des Gutscheins können die ehemaligen Viertklässler also wieder zusammenkommen.

Hintergrund

Die Thüringer Landgesellschaft ist einer der Bauherren für mehrere Vorhaben zum Hochwasserschutz und zur Gewässerentwicklung an der Weißen Elster. Um die betroffenen Anlieger aber auch die breite Bevölkerung frühzeitig über die geplanten Maßnahmen zum Hochwasserschutz und zur Gewässerentwicklung zu informieren, gibt es eine rege Öffentlichkeitsarbeit. So gab es in den vergangenen Jahren Gespräche oder Exkursionen vor Ort, Informationsveranstaltungen in den Anrainerkommunen und Projekttage mit Schulklassen.

Da aufgrund der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 die Schulprojekte nicht wie geplant durchgeführt werden konnten, wurde ein Wettbewerb für Kinder und Jugendliche mit dem Titel „Entdeckerfreuden an der Weißen Elster“ ins Leben gerufen. Der Fluss bietet mit seinen vielfältigen Eigenschaften wie Längsverlauf, Gewässerstand, Fließgeschwindigkeit, Gewässersohle, Uferbeschaffenheit, Beschattung sowie Strukturvielfalt und vorkommenden Pflanzen- und Tierarten ein weites Feld der Betrachtung. An vielen Orten wird die menschliche Einflussnahme auf die Weiße Elster und den Aueraum durch Besiedlung, Wehranlagen oder Umformung sichtbar und spürbar. Häufige Flussbesuche und die intensive Beschäftigung mit dem Fließgewässer ermöglichen es den Kindern und Jugendlichen, sich der elementaren Bedeutung der Weißen Elster mit ihrer Aue bewusst zu werden.

Der in 2020 erstmals durchgeführte Wettbewerb wurde 2021 wiederholt von der Thüringer Landgesellschaft mbH ausgelobt. Kinder mit ihren Familien, aber auch Schulklassen waren auch in diesem Jahr wieder aufgefordert, die Weiße Elster zu erkunden. Bei den angebotenen Flusswanderungen gab es Gelegenheit, Tipps für die eigene Forschertätigkeit zu bekommen. Die eigenen Erlebnisse, Gefühle und Erkenntnisse sollten dann dokumentiert werden.

Am 29. September wurden die ehemalige Klasse 4 der Staatlichen Grundschule Berga ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen gehen an zwei Geschwister aus Noßwitz, die bereits im August ausgezeichnet wurden und eine weitere Schulklasse aus Gera, die im November den Gutschein für die beliebte Schlauchbootfahrt auf der Weißen Elster erhalten wird.

Hier in der Bilder-Slidehow Fotos von der Preisübergabe in Berga:

 

 

Auch interessant