Bernsgrüner Oleanderblütenpracht mit viel „Durst“ - meinanzeiger.de
26. August 2018
Thüringer Vogtland

Bernsgrüner Oleanderblütenpracht mit viel „Durst“

Sie blühen rot-weiß, weiß-gelb, weiß-rosa und lachs-gelb. Die achtjährige Charlotte Simon bewundert und bestaunt fast täglich die in voller Pracht blühende sechs Oleanderbüsche von Oma Annette und Opa Siegbert in Bernsgrün. Sie befinden sich an der Südseite entlang der Hausfront und haben damit einen idealen Standort, sonnig, wind- und regengeschützt. Und das danken die teilweise über zwei Meter hohen Kübelpflanzen mit hübschen zahlreichen Blüten und satten grünen Blättern.
„In diesem Jahr blühen sie durch die vielen Sonnenstunden besonders intensiv und ergiebig. Und sie haben tüchtig Durst“, weiß Opa Siegbert aus Erfahrung. 20 Liter gießt er täglich an jeden Strauch. Das notwendige Wasser transportiert er aus drei vorhandenen Brunnen mit seinem „Blumendurstlöscher“, einer Eigenerfindung eines extra dafür umgebauten Wasserfass`. Über die weitere Pflege seiner gesunden und kräftig aussehenden Oleanderpflanzen verrät er nichts. „Das bleibt mein Geheimnis. Es kommen aber auf alle Fälle keine teuren Düngemittel zum Einsatz. Wasser ist der Favorit“. Im Spätherbst kommen die Kübel dann ins Winterquartier in die Garage.
10 Jahre sind die immergrünen Oleandersträucher, die auch Rosenlorbeer genannt werden, inzwischen alt. Opa Siegbert hat sie damals von einem Arbeitskollegen als Absenker bekommen, sie erfolgreich aufgezogen und somit mediterranes Flair im eigenen Garten erhalten.

Fotos: Enkelin Charlotte flaniert gerne an den prachtvollen Oleanderpflanzen entlang. Es ist eben eine Augenweide, diese eigentlich im Mittelmeerraum zu findenden Blüten im eigenen Garten zu haben.

Auch interessant