Besinnliche Adventszeit in Noßwitz - meinanzeiger.de
18. Dezember 2019
Thüringer Vogtland

Besinnliche Adventszeit in Noßwitz

Alle Jahre wieder gibt es in der Dorfmitte zwei weihnachtliche Zusammenkünfte: Vor dem 1. Advent fand das Tannenbaumschmücken statt. Peter Seidel, Albrecht Rink und Frank Häßelbarth stellten eine herrliche Prachttanne mit 400 Lichtern auf. Gesponsert wurde der 10 Meter Baum von Jens Grimm aus seinem Garten in Coschütz. Das Beschmücken übernahmen die Kinder mit vielen weihnachtlichen Dingen. Der Gasthof hatte Kesselgulasch parat und es gab gesponserte heiße Getränke vom Verein. Den Baum bestaunt haben viele ungarsichen Gäste und gesellten sich zu der Noßwitzer Zusammenkunft. Ein schöner Abend für alle war es und ein gut besuchter Dorfplatz.

Eine festliche Stimmung herrschte Mitte Dezember im geschmückten Gasthof. Die Seniorenweihnachtsfeier fand in fröhlicher Runde statt. Eingeladen hatten der Ortschaftsrat und der Heimat-und Kulturverein Noßwitz alle 60 jährigen vom Dorf. Bei angeregten Gesprächen, selbstgebackenem Weihnachtsgebäck und Kaffee genossen alle Anwesenden den Tag und die herzliche Atmosphäre. Höhepunkt der kurzweiligen Stunden war der Auftritt der Kinder. Sie überraschten die Senioren mit einem herausragendem Programm. Die Requisiten und Kostüme waren eine Augenweide. Unter Leitung von Kerstin Bräutigam und Sybille Knäfel führten sie ein gan(s) goldiges Schauspiel auf. Ein Schuster lebte einmal in Noßwitz und verzauberte mit seiner Gans die Darsteller, um die traurige Prinzessin wieder zum Lachen zu bringen. Bei dem Märchen mußten auch 2 Senioren ihren großen Hunger und Durst vorführen. Zum Glück nahm das Märchen ein gutes Ende und alle jubelten.
In dem nächsten Part wurde eine neues Highlight gezeigt: Sport im Gasthof. Dabei zeigten Lea-Sophie und Lucas ihre Akrobatik-Performance. Großer Applaus war garantiert.
Natürlich wurde auch von den Kindern Gedichte sowie Geschichten vorgetragen, Lieder gesungen, der Pfefferkuchentanz aufgeführt und Ben spielte auf seiner Okarina Melodien. Mit eigenen Ideen haben sie es trotz Lampenfieber ganz bravourös gemeistert.
Während der Feierstunde beschenkte der Weihnachtsmann mit seinem Engel die Gäste. Sie bekamen Stollen, Wein und den Noßwitzer Jahreskalender. Für die Kinder hatte Katrin Grase als Vertreterin des Ortschaftsrates einen süßen Beutel als Dank zusammengepackt.
Dass es in Noßwitz eine solche Feier gibt, ist nicht selbstverständlich. Möglich machen es die Engagierten vom Dorf mit Zeit, viel Liebe und Herzblut: die Frauen vom HKV, die Dorfbäckerinnen, die jungen Akteure und der Gaststätte von Jeannette Knäfel. Auch für die reichliche Stollenspende gilt ein großer Dank! Peter Strobel, ein ehemaliger Elsterberger, hat aus Bad Sassendorf die Noßwitzer wieder mit bedacht. DANKE

Auch interessant