Das Wirken der Stasi in Zeulenroda - meinanzeiger.de
3. September 2018
Thüringer Vogtland

Das Wirken der Stasi in Zeulenroda

Vortrag in der Stadtbibliothek

Als Kreisstadt in der DDR beherbergte Zeulenroda eine Kreisdienststelle des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Die Kreisdienststellen kontrollierten beispielsweise die Betriebe, die Schulen und kulturellen Einrichtungen. In der Kreisdienststelle Zeulenroda arbeiteten 1989 insgesamt 26 hauptamtliche Mitarbeiter.

Katrin Pöhnert, Mitarbeiterin der Außenstelle Gera des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, informiert in dem Vortrag „Das Wirken der Stasi in Zeulenroda“ am Donnerstag, 13. September, ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek Zeulenroda-Triebes über das Wirken der Stasi in dieser Stadt und die Arbeit der hauptamtlichen und der inoffiziellen Mitarbeiter in diesem Bereich. Im Anschluss an den Vortrag können Besucherinnen und Besucher Fragen stellen.

Eintrittskarten (zwei Euro) sind im Vorverkauf in der Stadtbibliothek erhältlich Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 10 bis 18 Uhr.

Die Außenstelle Gera des Stasi-Unterlagen-Archivs (BStU) bietet vor dem Vortrag allen Interessierten die Möglichkeit, sich rund um das Thema Akteneinsicht beraten zu lassen und einen Antrag zu stellen. Mitarbeiter der Außenstelle sind in der Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes vor Ort und erläutern die Regelungen zur Akteneinsicht und helfen bei der Antragstellung. Dafür ist ein gültiges Personaldokument notwendig. Begleitend informiert die Wanderausstellung „Stasi Ohn(e)Macht“ über die Auflösung der DDR-Geheimpolizei und den wachsenden Widerstand der DDR- Bevölkerung gegen das SED-Regime.

Zeit: 9 – 12 und 14 – 18 Uhr
Ort: Stadtverwaltung Zeulenroda-Triebes, Zimmer 28, Markt 1, 07937 Zeulenroda-Triebes

Auch interessant