25. November 2021
Thüringer Vogtland

Der Krebs macht auch vor Corona nicht Halt

Zeulenrodaer Hobbykünstlerin organisiert zum zehnten Mal eine Benefizaktion für krebskranke Kinder

rsula Häber zeigt das kunterbunte Spendenschwein, das mit über 1 700 Euro schon gut gefüllt ist. Am 4. und 6. Dezember soll noch einige Euro dazu kommen. (Foto: G. Zeuner)

Auch wenn es dieses Jahr keinen Zeulenrodaer Weihnachtsmarkt gibt, veranstaltet Ursula Häber wieder eine Benefizaktion, deren Erlös der Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena zukommt. Und das bereits zum zehnten Mal!

Als die Hobbykünstlerin im Jahre 2012 erstmals eine Vernissage mit Bilderverkauf in der Thüringer Hof Passage durchführte, resultierend aus schweren persönlichen Schicksalsschlägen, hätte sie sich nicht vorstellen können, diese Benefizaktion alljährlich am zweiten Advent zu organisieren. Mittlerweile ist die Aktion von Ursula Häber zu einer Herzensangelegenheit vieler Zeulenroda-Triebeser und darüber hinaus geworden. Und so hofft die 76-Jährige, dass auch dieses Jahr Menschen in das Zeulenrodaer Citycenter kommen, um ihr Anliegen zu unterstützen. Auch wenn wegen der Pandemie diesmal alles anders ist. „Doch der Krebs macht auch vor Corona nicht Halt und die Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena ist nach wie vor auf unsere Hilfe angewiesen“, weiß die ehemalige Kunsterzieherin. Deshalb richtet sie nun zum zehnten Mal ihre Benefizaktion aus – diesmal allerdings nicht am zweiten Advent, sondern am Vortag und am Tag danach, dem Nikolaustag. „Am Samstag und Montag, den 4. und 6. Dezember, haben Interessenten jeweils von 9 bis 13 Uhr die Möglichkeit, in der Thüringer Hofpassage Bilder und Glückwunschkarten zu kaufen oder für die krebskranken Kinder zu spenden“, lädt Ursula Häber ein. Erworben werden können  von ihr gemalte Aquarelle und einige Acrylbilder sowie individuell gestaltete Glückwunschkarten – mit Weihnachtsgrüßen, aber auch für jeden anderen Anlass. „Jede dieser Karten habe ich selbst gestaltet, jede ist damit ein künstlerisches Unikat“, versichert die Hobbykünstlerin.

Selbstverständlich findet die Aktion am 4. und 6. Dezember unter Einhaltung der 2G-Regel und der aktuellen Infektionsbestimmungen statt.

Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf der kleinen und großen Kunstwerke, die zum Materialpreis angeboten werden, geht in die Spendensumme für die krebskranken Kinder ein. Und wer nichts kauft, kann gerne einen Obolus in das bunte Spendenschwein einwerfen, das am Eingang des Geschäftes in der zweiten Etage der Thüringer Hof Passage steht. Das Schwein ist übrigens mit über 1.700 Euro bereits gut gefüllt. Denn im Vorfeld haben Ursula Häber und ihr Mann Werner die Zeulenroda-Triebeser Autohäuser sowie einige weitere Unternehmen um Spenden gebeten. „Und keiner der Angesprochenen hat uns eine Absage erteilt“, freut sich das Ehepaar über die ungebrochene Spendenbereitschaft.

Durch ihre neun Benefizaktionen seit 2012 konnte Ursula Häber insgesamt stolze 16.274,35 Euro an die Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena übergeben. Dazu kommt nun der Betrag aus der Aktion in diesem Jahr. Alle gesammelten Spendengelder und der Spendenerlös aus der Aktion im City Center soll noch vor dem Weihnachtsfest an den gemeinnützigen Verein nach Jena gehen.

Ursula Häber zeigt eines ihrer Bilder, die sie für einen guten Zweck verkaufen möchte. (Foto: G. Zeuner)

Auch interessant