17. Mai 2021
Thüringer Vogtland

„Die wandernde Kiste“ im Pfarrbereich Pöllwitz-Schönbach

Auf Höhenzügen Gottes Himmel näher - Himmelfahrtserlebnis für jedermann

Eine besondere Aktion fand vom Himmelfahrtsdonnerstag bis Sonntag im Pfarrbereich Pöllwitz-Schönbach statt. Eine Kiste wanderte durch den Pfarrbereich, tauchte jeden Morgen an einem anderen Ort auf, und jeden Tag brachte sie einen neuen Inhalt mit.

Über den YouTube-Kanal „füreinander-ist-nicht-abgesagt“ sowie über WhatsApp-Chat der Christenlehre Arnsgrün wurde der Tagesstandort per Bild und Kartenausschnitt vorgestellt. So wurde die Kiste am ersten Tag auf der Dobiaer Anhöhe, am zweiten auf dem Hochbehälter Schönbrunn, dem höchst gelegenen Ort im Landkreis Greiz, am dritten Tag am Wanderparkplatz vor dem Ortseingang Cossengrün und am vierten in der Nähe des Hochbehälters in Pöllwitz gefunden. Wer die Tagesziele erreicht hatte und die dort wartenden Fragen rund um die Himmelfahrt richtig beantwortet hat, konnte mit Hilfe der Lösungszahlen das Schloss der Kiste öffnen. Darin befand sich nicht nur eine kleine Belohnung, sondern auch das Logbuch zum Eintragen und der entsprechende Tagesstempel für die Stempelkarte. Wer alle vier Stempel gesammelt hat, konnte diese im Pfarramt bzw. bei Familie Rohleder in Arnsgrün gegen eine regenbogenfarbene Belohnungstüte tauschen. Diese beinhaltete eine süße Kleinigkeit, ein Büchlein über Petrus, ein Taschenkreuz, Lesezeichen und Aufkleber.

Die Resonanz auf diese von Carolin und Oliver Rohleder ins Leben gerufene Aktion war groß. Jeder konnte mitmachen. Und so waren viele Kleine und Große, Junge und Ältere per Pedes, Drahtesel oder Auto in diesen vier Tagen im Pfarrbereich unterwegs. Auch aus dem sächsischen Pausa waren Interessierte dabei. Alle dem Himmel ein Stück näher gelegene Höhenpunkte waren gut erreichbar, auch bei Regenwetter. Sie führten durch eine reizvolle Frühlingslandschaft mit sattem Grün, leuchtend gelben Rapsfeldern, blühenden Bäumen und Sträuchern und wundervollen Aussichten ins Vogtland und Erzgebirge. Ein Himmelfahrtserlebnis für die ganze Familie.

Da die Teilnehmer erst am jeweiligen Tag erfuhren, wo die Kiste zu finden ist, war es für alle eine spannende und überraschende Kistenjagd. „Unsere Kinder Charlotta und Carl Louis freuten sich jeden Tag nach dem Frühstück auf die Kiste und waren aufgeregt und gespannt, wo sie zu finden ist. Und auch wir Eltern staunten ob der Plätze, wo wir noch nie waren und so unsere schöne Heimat noch näher kennengelernt haben“, berichtet freudig und dankbar Mama Diana Müller aus Frotschau über diese gelungene Initiative.

 

Text/Foto: Gabriele Wetzel

Foto: Am Freitag war die Kiste am Hochbehälter auf der Schönbrunner Höhe. Dort konnte man die weite Sicht ins Vogtland und Erzgebirge genießen. Nach der richtigen Beantwortung der Fragen öffnete Simon aus dem sächsischen Pausa die Kiste und trug sich ins Logbuch ein.

 

Auch interessant