19. April 2021
Thüringer Vogtland

Du bist Greiz – Plakatausstellung in der Stadt

Plakate stellen Unternehmer und ihre Wünsche für die Zukunft vor

Christian Tischendorf, Sandra Strobel und Jens Geißler (vorn, v. links) sowie Mitglieder des Fotoclubs präsentierten vor der Ausstellung die Plakate in der Vogtlandhalle. (Foto: G. Zeuner)

Greiz. Seit dem Wochenende sind in zahlreichen Greizer Schaufenstern Plakate mit Portraits von Unternehmern zu sehen. Unter den Portraitfotos sind Statements der Abgebildeten mit Wünschen für die Zukunft der Stadt zu lesen.

Initiator dieser unter dem Motto #dubistgreiz stehenden Ausstellung ist der Fotoclub Greiz. Mitglieder des Clubs hatten im Vorfeld Händler, Gewerbetreibende, Unternehmer, Gastronomen, Handwerker und Freiberufler abgelichtet und die Fotos auf Plakatgröße aufziehen lassen. Neben der Werbung in eigener Sache durch das Portraitbild mit Nennung des Namens und des Berufs beziehungsweise Unternehmens soll durch diese Aktion eine neues „Wir-Gefühl“ in Greiz dokumentiert werden. Gerade in dieser schwierigen Zeit sei es existenziell, zusammenzustehen sowie gemeinsam Stärke zu zeigen und Solidarität miteinander zu dokumentieren. „Trotz Corona – wir sind noch da“, so der einhellige Tenor der Beteiligten. „Und es ist eine Möglichkeit, wieder sichtbar zu sein und wahrgenommen zu werden“, so der Chef des Fotoclubs Ralf Jarling, der dem Team der Vogtlandhalle für die gelungene Vorabpräsentation der Ausstellung dankt.

Denn vor der Platzierung der Plakate in den Schaufenstern konnte der Fotoclub gemeinsam mit Sandra Strobel, Christian Tischendorf und Jens Geißler als Vertreter der teilnehmenden Unternehmer die Ausstellung in der Vogtlandhalle präsentieren. „Die Plakataktion ist eine Gelegenheit, den Dialog zwischen den Bürgern und den Gewerbetreibenden voran zu bringen“, hofft Sandra Strobel: „Vielleicht können wir so auch den Zusammenhalt etwas stärken und ein Bewusstsein dafür wecken, dass beispielsweise Einkäufe und Umsätze in der Stadt letztendlich auch dieser zugute kommt.“ Für Christian Tischendorf ist es wichtig, gerade in dieser schwierigen Zeit auf ortsansässige Firmen zu verweisen: „Die Aktion ist eine gute Gelegenheit, um auf unsere Unternehmen aufmerksam zu machen. Sie ist ein kleines Highlight für Greiz mit hoffentlich positiver Außenwirkung.“ Auch Jens Geißler wertet die Plakatausstellung als hervorragende Aktion und Chance, um Gesicht zu zeigen. „So können wir auch ein wenig darauf aufmerksam machen, dass es die heimischen Unternehmer sind, die Steuern in das Stadtsäckel einzahlen“, so Geißler, der es in diesem Zusammenhang schade findet, „dass es von Seiten der Politik und vom Bürgermeister bisher kein Feedback zu der Ausstellung gibt.“

Die 79 Plakate werden voraussichtlich bis in den Sommer zum Schaufensterbummel einladen und sollen damit auch zur Belebung der Stadt beitragen.

Zum Abschluss der Aktion sollen die Plakataufsteller im Spätherbst noch einmal in der Vogtlandhalle präsentiert werden. Dabei wollen alle Beteiligten ihre Erfahrungen bei der Arbeit in den schweren wirtschaftlichen Zeiten austauschen und natürlich auch ein Fazit der Aktion zu ziehen.

Auch interessant