21. April 2021
Thüringer Vogtland

Eine Liebeserklärung an Greiz

Freundeskreis Greizer Park e.V. hat den Kalender "Fürstlich Greizer Park 2022" heraus gebracht

Der Kalender wurde heute vorgestellt. (Foto: Gerd Zeuner)

Die Bundesgartenschau 2021 gab den Anstoß für die Umsetzung einer Idee, die der Freundeskreis Greizer Park e.V. schon vor längerer Zeit hatte: Die Herausgabe eines Kalenders mit Motiven ausschließlich aus dem Fürstlich Greizer Park. Den hat der Freundeskreis heute am Sommerpalais vorgestellt.

„Die Buga 2021 war ein schöner Anlass, einen solchen Kalender heraus zubringen,  denn der Greizer Park ist einer der 25 Außenstandorte der Bundesgartenschau“, so der Freundeskreis-Vereinsvorsitzende Mario Walther bei der Präsentation des druckfrischen Kalenders. Die Vorstellung des Produktes war so etwas wie eine Premiere, denn einen Kalender mit Ansichten ausschließlich aus dem fürstlichen Park in Greiz habe es noch nicht gegeben.

Um so mehr freuen sich alle, die bei der Umsetzung des Projektes beteiligt waren, über die gelungene Umsetzung. Der Wandkalender 2022 „Fürstlich Greizer Park“ ist ein hochwertiges Printerzeugnis mit gelungenen fotografischen Impressionen. Die haben professionelle Fotografen und ambitionierte Amateurfotografen beigesteuert. Die Bilder begleiten den Betrachter durch das Jahr und zeigen den Park in allen Jahreszeiten von seiner schönsten Seite.

Finanziell unterstützt hat die Umsetzung die Sparkasse Gera-Greiz. „Wir danken Mario Walther und Christian Stark vom Freundeskreis für die Initiative“, so der Sparkassenvorstandsvorsitzende Dr. Hendrik Ziegenbein: „Wir haben das Projekt gern gefördert, weil uns die Region und die Menschen hier besonders am Herzen liegen.“

Landrätin Martina Schweinsburg bezeichnet den Kalender als eine „Liebeserklärung an Greiz.“ Der Park als Außenstandort der Bundesgartenschau 2021 sei eine große Chance, und diese habe der Freundeskreis ergriffen: „Viele werden sich noch an die Buga 2007 in Gera und Ronneburg erinnern. Auch damals war der Greizer Park ein Begleitprojekt. Ich lade auch diesmal zum Besuch ein und hoffe, dass viele Buga-Gäste den Greizer Park entdecken.“ Dem schlossen sich der Greizer Bürgermeister Alexander Schulze, die Sommerpalais-Direktorin Eva-Maria von Máriássy, Sparkassen-Vorstand Hendrik Ziegenbein und natürlich die bei der Präsentation des Kalenders anwesenden Vertreter des Freundeskreises Greizer Park an.

„Gern lade ich die Besucher aus nah und fern in den Fürstlich Greizer Park ein. Der 45 Hektar große Landschaftspark mit seinen abwechslungsreichen Blumen- und Pflanzenarrangements entführt den Besucher in eine Welt der klassischen Gartenkunst. Unsere Touristinformation ist mit entsprechenden Parkführungen auf Naturliebhaber vorbereitet“, versichert der Greizer Bürgermeister.

Die Geschichte des Greizer Parkes lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. 1873 erfuhr die Anlage ihre entscheidende Neugestaltung nach einem Konzept des renommierten Gartenkünstlers Carl Eduard Petzold, kreativ umgesetzt und modifiziert durch Rudolph Reinecken während dessen 50-jährigen Wirkens in Greiz.

Der Kalender „Fürstlich Greizer Park 2022“ wurde im Druckhaus Gera in einer Auflage von 500 Stück gedruckt und ist in der Greiz-Information, in der Brückenapotheke Greiz und im Greizer „Bücherwurm“ sowie online über www.greizer-parkfreunde.de erhältlich. Der Erlös kommt dem Erhalt und der Vermarktung des Parks zugute.

Präsentation des Kalenders vor dem Sommerpalais, v.l.: Parkverwalter Michael Schmidt, Bürgermeister Alexander Schulze, Sparkassen-Vorstand Hendrik Ziegenbein, Sommerpalais-Direktorin Eva-Maria von Máriássy, Landrätin Martina Schweinsburg sowie Cristian Stark und Mario Walther vom Verein Freundeskreis Greizer Park. (Foto: Gerd Zeuner)

 

 

Auch interessant