7. Juli 2021
Thüringer Vogtland

„Feines für Kleines“ in Greiz

Online-Flohmarkt-Show kommt am 29. Juli aus der Vogtlandhalle, danach zwei Ankaufs- und Infotage unter anderem mit Fabian Kahl

Charly Breitzmann zeigt einen schwedischen Schwerterorden, während seine Assistentin Christiane Colditz (rechts) und Vogtlandhallenleiterin Ann-Katrin Gabel eine mit Brillanten und einem Rubin besetztes Amulett in die Kamera halten. (Foto: G. Zeuner)

Charly Breitzmann ist ein umtriebiger Zeitgenosse. Der Schmuck- und Edelmetallhändler hat bereits in bekannten TV-Formaten wie „Trödeltrupp“ und „Bares für Rares“ mitgewirkt. In der Sendung von Horst Lichter hat Breitzmann, dessen korrekter Vorname Karl-Heinz ist und der in Bayreuth ein gut gehendes Geschäft betreibt, vor drei Monaten einen Adelsbrief des Kaisers Ferdinand II. aus dem Jahre 1624 verkauft. Das historische Dokument ersteigerte der Thüringer Fabian Kahl für 4.350 Euro.

Das Format der Sendungen hat es Charly Breitzmann sehr angetan. So etwas zu kreieren, war seit längerem seine Intension. Von Freunden und Kollegen ermutigt, setzte er dieses Jahr seine Idee um und ging erstmals im März mit seiner Live-Streaming-Show „Feines für Kleines“ ins Netz. Anders aber als bei „Bares für Rares“ werden hier die Exponate nicht versteigert, sondern zu Festpreisen an Anrufer verkauft. Die Artikel präsentiert Breitzmann mit seiner Frau Sabrina Haug, Assistentin Christiane Colditz, Entertainer Jochen Baumann und Tobias Kahl, dem Bruder von Fabian Kahl. Moderiert wird die Show von Michael Angerer. Mittlerweile sind vier Folgen abgedreht und auf Youtube einsehbar.

Die fünfte Folge wird am Donnerstag, den 29. Juli, live ab 20 Uhr aus der Greizer Vogtlandhalle gesendet. „Hier wollen wir Exponate im Wert von zehn bis 5.000 Euro anbieten“, kündigt Breitzmann an. Neben Gold, Silber und Schmuck werden auch Zinnschnapsgläser, Bronzefiguren, Münzen, Porzellan, Uhren, Militaria, Skurriles und Seltenes präsentiert. Beispielsweise ein vergoldeter Schwedenorden, der von einem Diplomaten stammt, und eine mit Brillanten und einem Rubin besetzte Fabergé-Nachbildung von Victor Meyer. Dieses Amulett ist für 4.500 Euro zu haben.

Während der unterhaltsamen Online-Flohmarkt-Show, die bis 22 Uhr geht, gibt es Interviews mit Experten wie Tobias Kahl und dem Greizer Museumschef  Rainer Koch sowie Live-Musik, für die unter anderem Harmonika-Spieler Michael Hirte sorgt. Für die Show werden 150 Besuchertickets verkauft. Karten sind im Vorverkauf in der Vogtlandhalle und online über feinesfuerkleines.de erhältlich.

Am Freitag und Samstag nach der Show, also am 30. und 31. Juli, finden in der Vogtlandhalle zwei Ankauf- und Informationsveranstaltungen statt. „An diesen beiden Tagen kann jeder seine Exponate zum Schätzen vorbei bringen“, lädt Breitzmann ein. Er und sein Expertenteam bewerten ab 9 Uhr bis gegen 19 Uhr die Artikel. „Egal, ob Omas Schmuck oder andere Erbstücke, Bruch- oder Zahngold, Silberbesteck, Münzen und Medaillen oder Zinngeschirr – wir begutachten und bewerten die mitgebrachten Schätze. Und die Leute können uns diese Exponateauch gleich verkaufen, müssen Sie aber nicht“, verspricht der Veranstalter.

Der Eintritt am 30. und 31. Juli ist frei. Entsprechend der aktuell geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen kann allerdings voraussichtlich nur eine begrenzte Besucheranzahl eingelassen werden. Stargast im Expertenteam ist an diesen beiden Tagen übrigens der aus „Bares für Rares“ bekannte Fabian Kahl. Er will auch sein neues Buch mitbringen, das er für Interessenten gerne auch signieren möchte.

Auch interessant