6. August 2020
Thüringer Vogtland

Fortschritt-Technik im Ernteeinsatz

Der Mähdrescher E 517 bunkert die Gerste in einen Hänger ab, dem ein ZT 323 A vorgespannt ist. (Foto: Frank Pohl)

Seit vorigem Monat läuft die Getreideernte in Thüringen auf vollen Touren. Das Korn wird größtenteils mit moderner Erntetechnik eingebracht. Aber auch historisch zu nennende Landwirtschaftsmaschinen sind durchaus noch im Einsatz. So unlängst auf einem Feld des Langenwetzendorfer Landwirtschaftsbetriebes Böttcher in Dörtendorf, wo ein über 30 Jahre alter Mähdrescher Gerste erntete, die in einem Hänger gebunkert wurde, dem eine fast genauso alte Zugmaschine vorgespannt war.

Den Mähdrescher vom Typ E 517 steuerte Thomas Böttcher, am Lenkrad des Traktors saß der achtjährige Ben, dessem Opa Frank Pohl der ZT 323 A gehört. Sowohl Mähdrescher als auch Traktor wurden 1988/89 im VEB Kombinat Fortschritt Landmaschinen hergestellt – der E 517 im Mähdrescherwerk Bischofswerda/Singwitz und die Zugmaschine im Traktorenwerk Schönebeck. „Das Ernteergebnis ist mit dem 32 Jahre alten Mähdrescher bei gefühlvoller Fahrweise ähnlich gut wie mit einer neuen Erntemaschine“, ist Frank Pohl überzeugt. Sein Traktor ZT 323 A wird übrigens beim Oldtimer-Traktor-Treffen nächstes Jahr auf Pohls Lanz-Bulldog-Hof in Dörtendorf genauso im Einsatz zu sehen sein wie zahlreiche andere historische Agrarmaschinen aus dem vorigen Jahrhundert. Das Treffen findet am 16. Mai statt, erstmals an einem Sonntag. Dieses Jahr musste die Veranstaltung Corona bedingt ausfallen. Um so mehr freut sich der Veranstalter auf die 14. Auflage des Oldtimer-Traktor-Treffens, über das im Vorfeld noch berichtet wird.

 

Auch interessant