Gastronomen rufen zum Autokorso auf - meinanzeiger.de
13. Januar 2021
Thüringer Vogtland

Gastronomen rufen zum Autokorso auf

Kay Stockmann koordiniert für Teilnehmer aus Greiz und Umgebung die Mitfahrt bei dem Autokorso in Jena. (Foto: Gerd Zeuner)

Die Aktion „Leere Stühle Jena“ organisiert am 19. Januar einen Autokorso durch Jena. Damit wollen die Gastronomen auf ihre prekäre Situation durch den Lockdown aufmerksam machen. Denn nach einer ersten Phase, in der sie voriges Jahr von März bis Ende Mai alles dicht machen mussten, haben sie im Dezember erneut ihre Restaurants, Gaststätten und Bars schließen müssen. Und das, obwohl viele im Sommer in Schutzkonzepte investiert und diese eingehalten hatten. Ein Ende des Lockdowns ist nicht abzusehen und für die Gastronomen schnellen die finanziellen Verluste weiter in die Höhe. Nicht wenige sind von akuten Existenzsorgen bedroht.

Auf diese Problematik soll am 19. Januar in Jena hingewiesen werden. Die Gastronomen fordern eine klare Öffnungsstrategie von den Regierenden und wollen mit dem Autokorso Zeichen für ganz Thüringen setzen. Deshalb sind auch Vertreter aus anderen Regionen dabei. So auch aus dem Landkreis Greiz. Kay Stockmann, Wirt des Gasthofes „Schweizerhaus“ in Schönbach und Mitinitiator der Aktion „Leere Stühle Greiz“, ruft alle vom Lockdown Betroffene auf, sich an dem Autokorso in Jena zu beteiligen: „Egal ob Einzelhändler, Veranstalter, Gastronom, Frisör oder Gast – jeder ist bei der Protestaktion willkommen“.

Interessenten können sich bei Kay Stockmann, der die Teilnahme aus dem Landkreis Greiz koordiniert, melden:  Telefon 036621/30560.

Ablauf und weitere Infos: facebook.com/save.gastronomie.

 

Auch interessant