"Honigbienen" der Georg-Gresse-Schule für Landesfinale qualifiziert - meinanzeiger.de
7. April 2017
Thüringer Vogtland

„Honigbienen“ der Georg-Gresse-Schule für Landesfinale qualifiziert

Mit 92 von 100 möglichen Punkten hat sich das Koch-Team der Triebeser Georg-Kresse-Regelschule für das Landesfinale um den Schülerkochpokal 2017 qualifiziert.

Emely Safar, Emma Mörl, Selina Hohmuth und Linda Kottkamp überzeugten in der zweiten Vorrunde mit ihrem Menü „Dem Apfel und Honig alle Ähre – Heimatkost in aller Munde“ die Juroren Mike Oertel vom Bund der Köche Erfurt e.V. und Roy Hildebrandt vom Hauptsponsorpartner Thüringer Energie (TEAG). „Da hat es sich ausgezahlt, dass wir noch zweimal geübt haben“, freute sich das Team, das als „Honigbienen“ an den Start geht. Das Apfel-Sellerie-Süppchen mit Parmesanstange als Vorspeise, der Hauptgang Marinierter Hähnchenspieß mit Petersilienpesto an Rote Beete und Couscous-Bratling sowie der geschichtete Apfel im Glas mit Honigjoghurtschaum und Sesamchip als Dessert überzeugten optisch und geschmacklich nicht nur die Jury, sondern auch die Gäste in der Triebeser Schule. Die Mädchen hatten die Hinweise aus der ersten Runde berücksichtigt, als es mit 88 Punkten bereits ein hervorragendes Ergebnis gab.

Die Betreuer des Teams, Monika Wabra und Tom Spindler, Koch im Bio-Seehotel Zeulenroda, freuen sich mit ihren Schützlingen auf das Landesfinale, das am 10. Mai in Gera ausgetragen wird. „Wir gehen gut vorbereitet in den Endkampf“, versichert Monika Wabra, die sich bei allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung bedankt: „Neben dem Schulförderverein und dem Zeulenrodaer Bio-Seehotel ist das dieses Mal Yvonne Schuster vom Grünen Laden, die Teile für die Tischdekoration gespendet hat.“

Am diesjährigen Thüringer Schülerkochwettbewerb nehmen 25 Mannschaften aus 19 Schulen teil. Für das Landesfinale haben sich neben den Triebesern fünf weitere Schulen qualifiziert – aus Bad Blankenburg, Gotha, Arnstadt, Niederzimmern und Wolfsberg.

Auch interessant