7. Januar 2022
Thüringer Vogtland

Kundgebung in Greiz will friedliches Zeichen setzten

Am Samstag, 8. Januar, an der Vogtlandhalle

Greiz. Am Samstag, den 8. Januar findet ab 18 Uhr eine Kundgebung an der Vogtlandhalle in Greiz statt. Es sollen im Gedenken an die bisherigen Opfer der Pandemie im Landkreis Greiz 294 Kerzen entzündet werden.

Ein Sprecher der Aktion sagte: „Wir wollen ein friedliches Zeichen setzten und gemeinsam mit vielen Greizern den Opfern gedenken.“ Auch an die Belastung von Gesundheits- und Pflegepersonal und die oft unterschätzten Langzeitfolgen einer Covid-Infektion wolle man erinnern. Vernünftiges und solidarisches Verhalten sei nötig, um die Pandemie gemeinsam zu überstehen. Auch die Gefahr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die von denen ausginge, die die Pandemie verharmlosten, leugneten, oder gar rechtsextremes Gedankengut verbreiteten, wolle man thematisieren. „Wir finden es wichtig, dass wir zusammen stehen und zeigen, dass die Mehrheit solidarisch ist und jeder, der dieses Anliegen teilt, ist gerne willkommen“, so eine Sprecherin weiter.

Die Aktion ist, unter Einhaltung der derzeit gültigen Bestimmungen, als Kundgebung angemeldet und wird von der Polizei abgesichert. Man solle auf auf Anstands- und Abstandsregeln achten und eine FFP2-Maske tragen.

Auch interessant