15. Juli 2021
Thüringer Vogtland

Naturerlebnisse in der Landesgrenze

Im Garten von Reiner Scherf leben zahlreiche Vogelarten und auch eine Schlingnatter

Ein Wendehals am Nistkasten im Garten von Reiner Scherf. (Foto: Privat)

Ein Naturrefugium der besonderen Art ist der 3.000 Quadratmeter große Garten von Reiner Scherf an der Landesgrenze in Greiz-Hohndorf.

Der große Naturliebhaber hat an fast jeden Baum seines Grundstücks einen Nistkasten befestigt und jeder davon ist besetzt. So brüten hier auch in den Gehölzen und im Hof unterm Dach zwölf Vogelarten: Schwalben, Hausrotschwänze, Goldammern, Grünfink, Bachstelzen, Stare, Blau- und Kohlmeisen, Trauerschnäpper, Feldsperlinge, Amseln und als große Seltenheit unserer Region der Wendehals. Im Nest sitzen sechs Jungvögel. Der Wendehals steht als stark bedrohte Vogelart auf der Roten Liste. Die bevorzugte Nahrung dieser Vögel lebt auf dem ohne  Chemiekeule behandelten m Grundstück: Rasen-, Wiesen- und Wegameisen,

Als weitere Rarität schlängelt sich eine Schlingnatter durch die Wiese des Gartens. Sie ernährt sich von Zauneidechsen und Blindschleichen. Im Großen und Ganzen kann man also feststellen, das hier doch die Natur noch in Ordnung sein muss.

Auch interessant