Nichtalltägliche „Übernachtungsgäste“ erfreuen Pausaer - meinanzeiger.de
10. August 2020
Thüringer Vogtland

Nichtalltägliche „Übernachtungsgäste“ erfreuen Pausaer

Was für eine freudige Aufregung am Sonntagabend gegen 20 Uhr in Pausa. Unerwartete Gäste wollten die Nacht am Mittelpunkt der Erde verbringen. Weißstörche, die sich schon seit einigen Wochen auf den Wiesen um Pausa und Bernsgrün aufhielten, wählten ihre Schlafplätze nun auf den Dächern und Schornsteinen in der Windmühlen-, Damaschke- und Lutherstraße sowie sogar auf der Kirchturmspitze aus. Auf einem Standbein stehend, was sie von Zeit zu Zeit wechselten, und mit dem Schnabel in den Federn verbrachten sie die Nacht.

Kater Socke in der Damaschkestraße 21 hat sofort das große Geflatter in der Luft bemerkt, war danach völlig von der Rolle ob der großen Vögel und beobachtete sie voll konzentriert vom Schuppendach aus.

Ob es für Pausa nach diesem Storchenüberfall mehr Kinder geben wird, bleibt allerdings abzuwarten. Sagen nach überbringen Störche Babys. Und wer auf das Fensterbrett Zucker und Salz hinterlegt, soll helfen, Kinderwunsch zu erfüllen. Bei Zucker bringt der Storch ein Mädchen, bei Salz einen Jungen.

Text/Foto: Gabriele Wetzel

Auch interessant