5. Mai 2021
Thüringer Vogtland

Ostthüringer Busunternehmen für Top-Ausbildung geehrt

IHK zeichnet KomBus für Engagement zur Förderung des Fachkräftenachwuchses aus

Diese zehn Jugendlichen haben 2020 eine Ausbildung bei KomBus begonnen. Für den Start in das Ausbildungsjahr 2021/22 sind bereits acht Ausbildungsverträge unterschrieben. (Foto: KomBus)

Matthias Säckl (re.) überreicht Dirk Bergner und Bert Hamm (li.) die Auszeichnungsurkunde. (Foto: IHK)

Die Firma KomBus sorgt mit mehr als 200 Bussen und 400 Mitarbeitern für Mobilität in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla. „Um das auch künftig und vor allem im ländlichen Raum flächendeckend zu sichern, ist Nachwuchsförderung für uns besonders wichtig“, sagt Michael Algermissen, Ausbildungsleiter und Geschäftsführer der KomBus Verkehrsaus- und -weiterbildungs GmbH.

Für ihre zahlreichen Aktivitäten zur Ausbildung junger Fachkräfte überreichte gestern Matthias Säckl, IHK-Leiter Aus- und Weiterbildung, den Geschäftsführern der KomBus GmbH, Dirk Bergner und Bert Hamm, die Auszeichnung TOP-Ausbildungsunternehmen des Saale-Orla-Kreises 2021. „Wir sehen diese Ehrung als Ansporn, auch weiterhin Jugendlichen eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung zu bieten“, erklärte Bert Hamm.

32 Auszubildende werden derzeit in vier Berufen begleitet. Zum „Azubi-Team“ gehört auch ein Flüchtling aus Somalia, der sich im 2. Ausbildungsjahr zum Berufskraftfahrer qualifiziert und mit sehr guten Deutschkenntnissen bei der Einstellung punkten konnte. Im vergangenen Jahr freute sich KomBus über den Erfolg von Paula Lindow, die als landesbeste Berufskraftfahrerin ihre Ausbildung abschloss.

Ziel des Unternehmens ist es, pro Jahr 13 Ausbildungsplätze für den eigenen Fachkräftebedarf zu besetzen, davon acht für Berufskraftfahrer bzw. Fachkraft im Fahrbetrieb, drei Kfz-Mechatroniker und nach Bedarf Mediengestalter Digital- und Print sowie Kaufleute für Büromanagement.

Acht Ausbildungsverträge für den Start in das Ausbildungsjahr 2021/22 sind bereits unterschrieben. Dazu trägt auch die schon 2007 ins Leben gerufene Ausbildungsinitiative bei. Mit dieser will KomBus junge Menschen für die interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeiten im Öffentlichen Personennahverkehr begeistern. Ein entsprechend gestalteter Fahrschulbus wirbt für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer und jeder Linienbus trägt das Ausbildungslabel der IHK.

Darüber hinaus nutzt KomBus alle Möglichkeiten, um für Ausbildung zu werben. So werden für das IHK-Schülercollege, den Tag der Berufe, die Nacht der Unternehmen und den Girls- und Boys-Tag die Türen geöffnet. Mit jeweils zwei Azubis geht Michael Algermissen zu den Berufsinfotagen in den Regelschulen der Region – von Wurzbach, Remptendorf, Oppurg, Saalfeld, Neustadt/Orla bis Ranis.

Während der Ausbildung profitieren die Jugendlichen von zusätzlichen Lehrgängen sowie von dreiwöchigen Auslandspraktika in Schweden, Slowenien oder den Niederlanden, um in andere Betriebe zu schauen und mit neuen Eindrücken und Erfahrungen zurückzukommen. Sportliche Aktivitäten wie das Training für und die Teilnahme an Drachenbootrennen auf dem Stausee Hohenwarte gehören ebenso dazu und stärken den Teamgeist, berichtet der Ausbildungsleiter. Nach der Lehre unterstützt das Unternehmen die jungen Fachkräfte durch verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zu den TOP-Ausbildungsunternehmen in den Ostthüringer Regionen: www.gera.ihk.de/top-ausbildungsunternehmen.

Hintergrund:

Seit 2019 zeichnet die IHK jährlich in allen Ostthüringer Landkreisen sowie den kreisfreien Städten Jena und Gera jeweils ein Unternehmen als „TOP-Ausbildungsunternehmen“ aus. Diese engagieren sich vorbildlich für Berufsorientierung, Berufsausbildung und Fachkräfteentwicklung junger Menschen. TOP-Ausbildungsbetrieb des Saale-Orla-Kreises 2020 war die Kreissparkasse Saale-Orla.

Auch interessant