Produktionsbetrieb investiert am Greizer Standort 40 Millionen Euro - meinanzeiger.de
14. August 2019
Thüringer Vogtland

Produktionsbetrieb investiert am Greizer Standort 40 Millionen Euro

Richtfest im Gewerbegebiet Greiz-Gommla

Mit dem Bau eines neuen Fertigungsgebäudes und der Installation einer innovativen Produktionstechnologie stellt sich der Folien- und Plattenhersteller Profol in Greiz den Herausforderungen der Zukunft. Dafür investiert das Unternehmen mehrere Millionen Euro. Am Dienstag, den 14. August, wurde in dem neuen Gebäude Richtfest gefeiert.

Der offizielle Akt des Richtfestes in Greiz-Gommla stellte sich als gar nicht so einfaches Unterfangen heraus: Mit einer Arbeitsbühne fuhren Geschäftsführer Dr. Philipp Schieferdecker, Projektleiter Jörg Dörfel und Zimmermann Michael von Beulwitz im Obergeschoss des neuen Gebäudes in die luftige Höhe, um den Richtspruch zu verlesen und die symbolischen Nägel ins Dachgebälk einzuschlagen. Nach zunächst kleiner „Auffahrtstockungen“ gingen die symbolischen Handlungen dann doch recht problemlos über die schwankende Arbeitsbühne: Michael von Beulwitz von der Consass GmbH & Co. KG aus Kohren-Sahlis verlas den Richtspruch und nach dreimaligem Erheben der Sektgläser flogen diese in die Tiefe. Anschließend trieben Dr. Philipp Schieferdecker und Jörg Dörfel mit Zimmermannshämmern zwei große Nägel ins Gebälk.

Der weithin sichtbare Neubau ist als Werk IV der Profol Kunststoffe GmbH, ehemals Innofol, in Greiz im Rohbau fertig gestellt. Mit der Investition soll der Standort für die Zukunft gesichert werden. In dem neuen Werk wird künftig auf zwei Produktionsgeschossen und einem mehrstöckigen Verwaltungsgebäude ein neues innovatives Produkt für den Weltmarkt hergestellt: Mit Glasfasern durchwirkte widerstandsfähigere Platten, die speziell in der Automobilindustrie Verwendung finden sollen. „Das Greizer Team plant seit Monaten die neue Werksstruktur und haucht dem Ganzen Leben ein. „, beschreibt Jörg Dörfel die gegenwärtige Phase. Die neuen Maschinen werden derzeit in Holland gebaut, Profol-Mitarbeiter werden an diesen vorort  angelernt. Wenn Ende dieses Jahres die erste Maschine in Betrieb geht, hat das Unternehmen 17 Millionen Euro in den Standort Greiz investiert. „Bis zur letzten Ausbaustufe im Jahre 2023 werden es 40 Millionen Euro sein“, verrät der Projektleiter.

Profol ist ein globaler Anbieter von Folien und Platten aus Polyolefin für die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten. Produziert werden an Standorten in Europa, Nord-Amerika und Asien hochwertige Kunststofffolien aus Polyolefin, die an Unternehmen in der ganzen Welt geliefert werden. Knapp 500 Mitarbeiter sind in der Profol-Unternehmensgruppe angestellt, davon über 100 in Greiz. Als hier vor 26 Jahren die Produktion aufgenommen wurde, geschah dies mit zwölf Beschäftigten. Inzwischen hat sich die Belegschaft verzehnfacht. Und sie wird wachsen – mit dem neuen Werk sollen weitere Mitarbeiter eingestellt werden.

Auch interessant