Serie MeinMuseum: Das Städtische Museum Zeulenroda - meinanzeiger.de
17. September 2020
Thüringer Vogtland

Serie MeinMuseum: Das Städtische Museum Zeulenroda

Viel mehr als nur nur Bilder und Mobiliar im ehemaligen Wohnhaus des Strumpfwarenfabrikanten Ferdinand Schopper

Das originale Richtschwert aus dem Jahre 1570, mit dem auch 1829 die letzte Hinrichtung in Zeulenroda vollstreckt wurde, gehört zu den spektakulärsten Exponaten des Museums. (Foto: Gerd Zeuner)

Dr. Christian Sobeck (Foto: Gerd Zeuner)

Der Leiter des Städtischen Museums Zeulenroda, Dr. Christian Sobeck, stellt sein Museum vor:

Was gibt es „Musehenswertes“?
Sehenswert ist der Museumsrundgang mit Infos zur Stadt- und Wirtschaftsgeschichte von Zeulenroda, der Gemäldeausstellung, dem Friedrich-Reimann-Zimmer sowie zahlreichen Stilzimmern aus der Zeit zwischen 1830 und 1980. Bei diesen Räumen stammt aber nicht nur das Mobiliar aus der jeweiligen Epoche, sondern auch die Objekte des täglichen Lebens wie Geschirr, Technik und Kunstgegenstände. Diese Geschlossenheit zeigt den qualitativen Unterschied zu einer Heimatstube an, wo historische Objekt aus verschiedenen Epochen oftmals bunt gemischt präsentiert werden.

Wie lange dauert ein Museumrundgang?
Geführt dauert der Museumsrundgang etwa 90 Minuten. Die Dauer individueller Besuche bestimmt der Gast natürlich selbst.

Woran führt kein Weg vorbei?

An der Kasse! Auch das Städtische Museum Zeulenroda muss Einnahmen erwirtschaften.

Außer der Reihe
Jedes Jahr werden im Städtischen Museum Zeulenroda vier bis fünf thematisch wechselnde Dauerausstellungen präsentiert. Die aktuelle Dauerausstellung „Auf dem Dachboden gestöbert“ zeigt Objekte, die bereits seit Jahrzehnten und noch nie die Magazinräume des Städtischen Museums Zeulenroda verlassen haben.

Museum zum Anfassen
Im Ausstellungsbereich „Möbelgeschichte“ kann der Museumsgast aktiv die Geschichte dieses bedeutenden Parts Zeulenrodaer Wirtschaftgeschichte erarbeiten. Von Firmengeschichte in Zugregalen bis hin zum Suchspiel kann sich der Gast hier das Museum selbstständig erschließen.

Ihr liebstes Stück?
Da gibt es zahlreiche., von denen ich keines extra hervorheben möchte.

Museum For You
Es gibt einen englischsprachigen Film zur Stadtgeschichte.

Sind auch Kinder museumsreif?
Auf die kleinen Gäste warten zahlreiche museumspädagogische Angebote wie Kerzenziehen, Seife gießen, Filzen, Töpfern und der Waschtage wie zu Großmutters Zeiten. Zudem gibt es ein Museumsquiz, das die Kinder mit Lösungsblatt im gesamten Haus selbstständig lösen können.

Museum zum Mitnehmen

Neben Büchern über und aus Zeulenroda kann man thematische verschieden DVD zur Stadt- und Regionalgeschichte erwerben. Daneben bieten wir geschliffene Halbedelsteine, kleine Goldflitter in Glasfläschchen und Fossilien zum Kauf an.

Das muss gesagt werden
Natürlich werden im Haus auch Forschungen betrieben. Zum einen Hinterfragen wir unsere eigenen Objekte in den Sonderausstellung und den Magazinen immer wieder und bedienen uns bei deren Bewertung neuester Forschungsergebnisse. Zum erscheint einmal im Jahr das Heft „Karpfenpfeifer“, der sich thematisch stets mit Fragen zur Stadt- und Regionalgeschichte beschäftigt. Darüber hinaus erarbeiten wir aktuell eine Untersuchung zu Biographie und Wirken des Zeulenrodaer Mediziners Ferdinand Schröder. An diesen Forschungen beteiligt sich ein Team, welches sich personell aus Tobias Kühnel-Koschmieder und und mir vom Städtischen Museum Zeulenroda, Hagen Rüster, Leiter des Thüringischen Staatsarchivs Greiz, Dr. Stefan Gerber, Leiter des Universitätsarchivs der Friedrich-Schiller-Universität Jena, und Dr. Christian Espig vom Archiv Schloß Voigtsberg zusammensetzt.

Kontakt

Städtisches Museum Zeulenroda
Aumaische Straße 30-3
207937 Zeulenroda-Triebes

Fon: +49 36628 64135
Fax: +49 36628 64136
E-Mail: museum@zeulenroda-triebes.de

Öffnungszeiten

Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 16 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 13 bis 17 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen

Bildergalerie

Hier in der Slideshow einige Impressionen vom Museumsrundgang:

 

 

Auch interessant