Stadtbild soll moderner werden - meinanzeiger.de
25. November 2018
Thüringer Vogtland

Stadtbild soll moderner werden

Millionenregen für Plauen

Plauen will bis 2025 moderner werden. Dafür fließen nun auch Bundesmillionen ins Vogtland.

Als eine von vier deutschen Städten bekommt das vogtländische Plauen bis 2025 insgesamt 50 Millionen Euro für die Aufwertung seines Stadtbildes. Der Haushaltsausschuss des Bundestages wählte die Kommune für sein Modellprojekt zur Städtebauförderung aus, neben Rostock (Mecklenburg-Vorpommern), Erfurt (Thüringen) und Duisburg (Nordrhein-Westfalen), wie Kultur- und Sozialbürgermeister Steffen Zenner (CDU) berichtete. Die für ihre Spitzenmanufaktur berühmte sächsische Stadt erhält nun 25 Millionen Euro vom Bund, und der Freistaat legt noch einmal so viel dazu.

Mit dem Geld soll vor allem ein Stadtteil südlich des Zentrums ausgebaut werden, samt Kindergarten und Museum. Das neue Viertel Elsteraue entsteht auf einem fast 50 Quadratmeter großen Areal am Flüsschen Weiße Elster, wo einst die Industrialisierung der Stadt begann. In die leerstehenden Zeugnisse der Textilbranche, für die Plauen einst berühmt war, soll neues Leben einziehen, mit innovativen Unternehmen und Verleihstationen für Elektro-Autos und E-Bikes.

Laut Zenner legt die Stadt Wert auf einen klimagerechten Umbau und neue Mobilitätsformen. Andernorts sollen eine Sporthalle entstehen sowie auch das Stadtbad und das Freilicht-Parktheater saniert werden. Ohne den Geldsegen aus Berlin und Dresden hätte Plauen viele der geplanten Projekte weder zeitlich noch in dem Umfang umsetzen können, sagte Zenner. «Wir wollen mit dem Nebeneinander von Sport, Wohnen, Freizeit und Gewerbe auch den sozialen Zusammenhalt fördern.» Die Stadt hofft dabei auf Neuansiedlungen von Unternehmen, den Zuzug junger Familien und auch mehr Tourismus-Einnahmen. (dpa)

Auch interessant