Teil einer 250 Kilo-Bombe in Plauen gefunden / Bombe entschärft! - meinanzeiger.de
12. November 2020
Thüringer Vogtland

Teil einer 250 Kilo-Bombe in Plauen gefunden / Bombe entschärft!

Bombenticker der Stadt Plauen, Stand 12.11., 17.30 Uhr: Die Bombe ist entschärft!

Symbolbild: Pixabay

Bombenticker der Stadt Plauen, 12.11.2020, Stand 17.30 Uhr: Bombe entschärft

Bombe erfolgreich entschärft+++Straßensperrungen aufgehoben+++Anwohner können zurück in ihre Häuser

Punkt 17.30 Uhr konnte der aus Dresden angereiste Kampfmittelbeseitigungsdienst heute (12.11.) Entwarnung geben: Das am gestrigen Mittwoch in der Bismarckstraße gefundene 50-Kilo-Fragment einer einstigen 250-Kilo-Bombe mit aktiven Zünder ist erfolgreich entschärft worden.

Das bedeutet Entwarnung für die Evakuierten, sie können zurück in ihre Häuser. Die Straßensperrungen wurden aufgehoben. Die Straßenbahnen nehmen ihren Fahrbetrieb wieder auf.

Es war in einem Radius von rund 500 Metern evakuiert worden.

Eine Herausforderung ergab sich, weil das Helios Vogtland-Klinikum im geplanten Evakuierungsbereich lag, diese dort aber nicht umsetzbar war. Eine Lösung fand sich: Um das Bombenfragment wurden Betonblöcke und Stahlwände als Schutzwall aufgebaut, so dass das Klinikum seine Patienten vor Ort lassen konnte.

Eine weitere Herausforderung stellten Anwohner dar, die mit Covid-19 infiziert waren oder deshalb unter Quarantäne standen. Dieser wurden vom Rettungszweckverband unter Einhaltung der Hygieneregeln in eine gesonderte Unterkunft transportiert.

250 Einsatzkräfte (Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Rettungszweckverband, Mitarbeiter der Stadtverwaltung) waren am Einsatz beteiligt. Ab 12 Uhr begann planmäßig die Evakuierung.

Folgende Freiwillige Feuerwehren waren beteiligt: Ffw Zwoschwitz, Kauschwitz, Jößnitz, Stadtmitte, Stöckigt, Thiergarten, Straßberg, Großfriesen

Hintergrund

Plauen wurde im 2. Weltkrieg zu 75 Prozent zerstört, 45.000 bis 50.000 Bomben waren auf die Stadt abgeworfen worden.

Noch heute spürt die Stadt die Nachwirkungen, noch heute werden z.B. bei Sondierungen für Baustellen oder bei Grabungsarbeiten immer wieder Bombenrelikte aus jener Zeit gefunden. Diese Bombenblindgänger sind nach wie vor eine erhebliche Gefahr, denn meist sind die Sprengkörper noch immer intakt, durch Alterung werden sie sogar empfindlicher.

Statistische Aufzeichnungen gibt es seit Mai 1979. Seither wurden mit dem heutigen Fragment 72 Bombenblindgänger unterschiedlicher Größe gefunden, davon 34 75-Kilo-Bomben und 25 250-Kilo-Bomben. Nach den Aufzeichnungen war die bisher größte Evakuierungsaktion mit rund 4000 Betroffenen im Juni 2019, damals an der Baustelle an der Syrastraße am Schlosshang.

Bombenticker der Stadt Plauen, Stand 12.11.2020, 16:51 Uhr:

Evakuierung beendet, Drohne über Areal geflogen, Entschärfung beginnt

Aktueller Stand: 16.50 Uhr – die Entschärfung beginnt.

Die Evakuierun

Bombenticker der Stadt Plauen, Stand 12.11.2020, 14:53 Uhr:

g ist beendet. Rund 100 Personen nutzen die Festhalle als Notunterkunft. Nach der Evakuierung flog eine Drohne über das Areal und kontrollierte, dass niemand mehr unterwegs war.
Der aus Dresden angereiste Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnt nun mit der Entschärfung.

Aktueller Stand: Die Evakuierung läuft noch. Ein Großteil der Anwohner hat bereits die Häuser verlassen.

Ticker Bombenfund Stadt Plauen, Stand 12.11.2020, 13.45 Uhr:

Zahlen Einsatzkräfte

  • Im Einsatz sind insgesamt 250 Personen:
  • von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren: 45 Kameraden;
  • Polizei: 100 Einsatzkräfte;
  • Rettungskräfte: 55 Einsatzkräfte mit Rettungs- bzw. Krankentransportwagen,
  • Städtische Mitarbeiter: 50 Personen

Die Evakuierung läuft.

Update 12.11.2020, 10.39 Uhr

Am gestrigen Mittwoch (11.11.) wurde in der Bismarckstraße in Plauen das Fragment einer 250-Kilo-Bombe gefunden. Der Zünder ist noch intakt, die Bombe hat noch eine Sprengkraft einer 50-Kilo-Bombe, schätzen die Experten ein. Sie muss entschärft werden. Rund 350 Adressen – 1000 bis 1500 Anwohner – im 500-Meter-Radius müssen heute (12.11.) evakuiert werden.

Vogtland-Klinikum und Schutzwand um Bombenfragment

Da das Helios Vogtland-Klinikum teilweise im Evakuierungsradius liegt, eine auch teilweise Evakuierung jedoch zu vermeiden ist, wird aktuell eine Schutzwand aus Betonblöcken und Stahlwänden um das Bombenfragment aufgebaut.

Einkaufsmärkte und KfZ-Zulassungsbehörde

Die Einkaufsmärkte im Einzugsgebiet werden geschlossen, darüber werden die Filialen aktuell durch die Mitarbeiter der Gewerbebehörde informiert. Auch die KfZ-Zulassungsbehörde ist betroffen, sie wird heute Nachmittag geschlossen bleiben.

Notunterkunft in Festhalle

Wer bei Verwandten, Bekannten oder Freunden unterkommen kann, sollte diese Möglichkeit nutzen. Achtung: die aktuell geltenden Corona-Regeln sind zu beachten. Für all jene, die keine andere Aufenthaltsmöglichkeit haben, stellt die Stadt heute ab 12 Uhr eine Notunterkunft in der Festhalle zur Verfügung. Adresse: Festhalle, Äußere Reichenbacher Straße 4 Bitte unbedingt eine Mund-Nasen-Schutzmaske mitbringen, auf Abstand achten und die aktuell geltenden Corona-Regeln beachten.

Pflegebedürftige Anwohner/Corona-Patienten/Quarantäne

Alle pflegebedürftigen Anwohner können vom Rettungszweckverband abgeholt werden. Corona positiv getestete Bürger*innen oder Bürger*innen in Quarantäne werden unter Schutzbedingungen in eine gesonderte Einrichtung gebracht. Covid-19 Patienten bzw. Menschen in Quarantäne als auch bettlägerige bzw pflegebedürftige Personen wenden sich bitte an das Bürgertelefon unter 0 37 41 / 291 – 23 45. Betroffene werden zu Hause abgeholt und in ein Evakuierungsobjekt gebracht. Alle weiteren Details werden telefonisch geklärt.

Straßenbahn Linie Reusa/Waldfrieden

Die Straßenbahnen auf den Strecken Reusa und Waldfrieden fahren ab 12 Uhr nicht mehr.

Bahnhof-Mitte und Bahnlinie

Ab 12 Uhr fährt auf der unteren Bahnlinie in der Zeit der Evakuierung keine Bahn.

Schulen

Die Kemmler-Oberschule beendet Ihren Unterricht um 11.00 Uhr , so das alle Schüler noch nach Hause kommen.

Die Astrid-Lindgren-Grundschule informiert  die Eltern selbst  über die Abholung der Kinder. Der Fahrdienst ist informiert, wie eine Zufahrt zum Areal möglich ist, um die Kinder abzuholen.

Bürgertelefon: 0 37 41 / 2 91 – 23 45

Website und Infos: www.plauen.de/bombe

Ausgangsmeldung

Plauen. Bei Erdarbeiten zwischen Fußweg und Fahrbahn wurde am gestrigen 11. November in der Plauener Bismarckstraße ein Bombenfragment gefunden. Der Bereich Sicherheit und Ordnung des Rathauses wurde umgehend informiert, der Kampfmittelbeseitigungsdienst hinzugerufen. Die Experten bestätigten den Fund: Eine 250 Kilo-Bombe, von der aber nur noch ein Drittel vorhanden ist. Der Zünder ist allerdings noch intakt. „Damit entspricht die Bombe in ihrer Sprengkraft einer 50-Kilo-Bombe“, informiert Anja Ullmann, Fachbereichsleiterin Sicherheit und Ordnung.

Die Evakuierung wegen des Bombenfragmentfundes startet am heutigen 12. November voraussichtlich um die Mittagszeit. Vorher muss ein Schutzwall um das Fragment gebaut werden. Ursache dafür ist, dass eine Evakuierung des Helios Vogtland-Klinikums nicht umsetzbar wäre und daher Schutzvorkehrungen getroffen werden müssen.

Mit weiteren Einschränkungen im Straßenverkehr im Gebiet ist ebenfalls ab der Mittagszeit zu rechnen.

Die Liste der voraussichtlich betroffenen Adressen ist unter www.plauen.de/bombe einsehbar (Suchfunktion nutzen). Eine Info-Hotline ist morgen ab 7.30 Uhr geschaltet, Rufnummer 03741/291-2345.

Auch interessant