3. Juni 2021
Thüringer Vogtland

Triennale mit Karikaturen von 93 Künstlern

Ausstellung im Greizer Sommerpalais öffnet am 5. Juni für Besucher

Sommerpalaisdirektorin Eva-Maria von Mariassy mit dem Katalog der Triennale unter dem Arm weist auf zwei Karikaturen von Barbara Henninger (Foto: Gerd Zeuner)

Die gute Nachricht zuerst: Die 10. Triennale der Karikatur öffnet am 5. Juni im Greizer Sommerpalais für Besucher! Möglich ist das durch die niedrige Sieben-Tage-Inzidenz, die seit dem Wochenende im Landkreis Greiz bei unter 50 liegt (Stand heute: 35,9).

“Es ist großartig, dass die Ausstellung besichtigt werden kann”, freut sich die Direktorin des Sommerpalais, Eva-Maria von Mariassy. Die Besucher können im ganzen Haus – sowohl im Gartensaal als auch in der Beletage – Cartoons von 93 Karikaturistinnen und Karikaturisten betrachten. „Soviel wie noch nie“, sagt von Mariassy. Die „Thüringer Fraktion“ ist durch Renate Alf aus Weimar, den Zeulenrodaer Manfred Sondermann, die Erfurter Ulf Annel und Nel, Christian Habicht aus Eisenberg und Ulrich Forchner aus Gera sowie den Bad Liebensteiner Ralf Böhme (a.k.a. Rabe) vertreten.

Insgesamt rund 400 Zeichnungen werden in der 10. Triennale präsentiert. Entsprechend dick, so dick wie noch nie, ist auch der Katalog, der zu der Schau erschienen ist und erworben werden kann.

“Das ist jetzt nicht wahr, oder?” lautet das Motto der Ausstellung. “Das kommt wohl den Seufzern gleich, die jeder in den vergangenen Monaten ausgestoßen hat”, interpretiert die Sommerpalaischefin den Titel der Schau. Wobei die Pandemiezeit mit all ihren Begleiterscheinungen auch jede Menge Steilvorlagen für die Cartoonisten geliefert habe. Man denke nur an die Ignoranten, die einfach alles leugnen. Nicht nur Corona, sondern auch Schutzmechanismen aller Art oder den Klimawandel. Auch der größte Leugner der vergangenen vier Jahre ist auf den Blättern zu sehen, allerdings weniger, als man erwarten könnte. „Es ist schon erstaunlich, dass sich ein Präsident, der die Welt vier Jahre in Atem gehalten hat, so schnell aus dem Weltgeschehen gestohlen hat“, spielt Eva-Maria von Mariassy auf die wenigen Trump-Motive in der Triennale an.

Die Karikaturen und Cartoons im Sommerpalais setzen sich in unterschiedlichster Art mit den gegenwärtigen Fakenews-Strömungen auseinander. Mit spitzer Feder werden Menschen aufs Korn genommen, die wissenschaftliche Tatsachen und anerkannte Erkenntnisse infrage stellen. Coronaleugner, Querdenker, Echsenmenschen, Leute, die die Erde als Scheibe sehen, jede Menge Alu-Hüte und Verschwörungstheoretiker aller Couleur tummeln sich in den Cartoons der 10. Triennale. Beispielhaft für die Absurditäten ist wohl Christiane Pohlmanns Zeichnung, in der „Bescheidwisser.tv“ meldet: „Das Virus ist eine tödliche Biowaffe, die die Eliten gegen uns richten, außerdem ist es eine reine Erfindung der Medien, um uns Angst einzujagen!!!“

Der besonderen Situation wegen gab es am 5. Juni keine Vernissage. Dafür soll im Sommer eine festliche „Midisage“ mit Karikaturisten aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz stattfinden – wenn es die Pandemie  zulässt.

Die Ausstellung ist bis zum 3. Oktober 2021 dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Informationen zu den jeweils aktuell geltenden Regeln für den Publikumsverkehr wegen der Corona-Pandemie gibt es auf www.landkreis-greiz.de oder www.sommerpalais-greiz.de.

 

 

Auch interessant