16. Juli 2021
Thüringer Vogtland

Werbung für die Feuerwehr

Banner in den Greizer Einsatzabteilungen werben um Mitglieder

Bürgermeister Alexander Schulze (2.v.re.) mit Stadtbrandmeister Heiko Pohle (3.v.re.) und Vertretern der Ortsteilwehren bei der Übergabe der Banner gestern in der Greizer Hauptwache.

Stell dir vor, es brennt, und keiner kommt, um den Brand löschen. Dass dieses Szenario nicht eintritt, dafür sorgen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren. In Greiz sind das knapp 200 Floriansjünger, die in 13 Einsatzabteilungen ehrenamtlich für die Brandbekämpfung da sind. Und nicht nur dafür, sondern auch für den Hochwasserschutz, die Beseitigung von Umweltgefährdungen und anderen Gefahrensituationen.

Auf dem Papier sind das eigentlich genug Einsatzkräfte, die Personalsituation ist noch nicht akut. „Doch bei manchen Tageseinsätzen oder wenn wir zeitgleich zu mehreren Einsätzen gerufen werden, kann es schon einmal mit dem verfügbaren Personal knapp werden“, weiß Stadtbrandmeister Heiko Pohle. Denn nicht wenige der Feuerwehrleute arbeiten auswärts und sind tagsüber nicht verfügbar. So rückten unlängst beim Feuer in einem leerstehenden Haus in der Reichenbacher Straße nach der Alarmierung gerade einmal 18 Feuerwehrleute aus sieben Einsatzabteilungen an. Eine weitere Belastung sind Großeinsätze über einen längeren Zeitraum, bei denen ein eigentlicher Wechsel der Feuerwehrleute nicht möglich ist. Pohle erinnert an das Feuer im ehemaligen „Schiller“ zu Pfingsten. „Da waren  30 Einsatzkräfte nahezu zwei Tage lang ununterbrochen im Einsatz. Das ging schon an die Belastungsgrenze“, so der Stadtbrandmeister.

Damit sich die Personalsituation etwas entspannt, ist die Werbung neuer Mitglieder unumgänglich. Dazu übergab der Greizer Bürgermeister gestern Vertretern der 13 Einsatzabteilungen Werbebanner, die öffentlichkeitswirksam an der Hauptwache und in den Ortsteilen um die Mitwirkung bei der Feuerwehr werben. „Wir alle brauchen die Feuerwehr – die Feuerwehr braucht dich“, steht auf den Bannernn. Schulze dankte den Kameraden bei der Übergabe für ihr ehrenamtliches Engagement. „Gerade in der letzten Zeit gab es einige große Einsätze, die für die Einsatzkräfte eine enorme Herausforderung bedeuteten“, so der Bürgermeister. Er hofft, dass die Banner „den einen oder anderen ansprechen, der sich dann bei der Feuerwehr meldet.“

Dem schloss sich Heiko Pohle an und verweist darauf, dass die Aufgaben der Feuerwehr sehr vielschichtig sind. Nicht jeder muss zum Feuerlöschen ausrücken. So gibt es spezielle Qualifizierungen für die Wasserwehr. Für diese sind vier bis fünf Schulungen pro Jahr vorgesehen und zu den Aufgaben gehören beispielsweise der Hochwasserschutz, Sandsäcke füllen oder einfach die Versorgung der Einsatzkräfte absichern. Gerade für Greiz eine wichtiges Einsatzfeld, für dass sich jeder engagieren könnte.

Bürgermeister Alexander Schulze (re.) und Stadtbrandmeister Heiko Pohle (2.v.re.) mit Vertretern der Greizer Wehren an einem Einsatzfahrzeug. (Foto: Gerd Zeuner)

Auch interessant