16. Mai 2022
Top-Story

Ergebnis Landtagswahl in Köln: Freie Wähler haben Stimmen im Süden verdoppelt

Kleine bürgerliche Protestpartei in Köln

Freie Wähler in Köln "Landtagswahl war ein Erfolg"

Ergebnis der Landtagswahl in Köln Freie Wähler

„Ich freue mich besonders über das gute Ergebnis in Rodenkirchen Godorf. Mit über 2% haben wir dort bei den Erststimmen gepunktet. Das bestärkt mich für die nächste Kommunalwahl in Köln. Wir sagen Nein zu einer weiteren Rheinbrücke auf Kölner Stadtgebiet, fordern aber einen Tunnel zwischen Niederkassel und Wesseling,“

kommentiert Torsten Ilg, Kölner Spitzenkandidat der Partei Freie Wähler den heutigen Ausgang der Landtagswahl in Köln. Ilg sieht seine Partei in Köln auf einem guten Weg, nachdem ihr ehemaliger Ratsherr Walter Wortmann die FW im letzten Jahr verlassen hatte:

„Das war für uns bitter, aber wir schauen nach vorne. Die Freien Wähler sind eine bürgerliche Protestpartei der Mitte. Wir legen den Finger in die offenen Wunden dieser Stadt. Im Landtag von NRW hätten wir gerne die politischen Weichen anders gestellt. Die etablierte Politik lässt die Kommunen, aber vor allem die Großstädte massiv ausbluten. Flüchtlingskrsise, Klimakrise, Corona-Krise und jetzt der Gaskrieg in der Ukraine. Immer mehr Aufgaben werden nach unten abgeschichtet. Das geht so nicht weiter. Wir haben im Kleinen vor Ort dafür gesorgt, dass die großen Parteien – allen voran die CDU in Köln – bei dieser Landtagswahl einen Denkzettel bekommen hat. Das ist gut so. Her Wüst muss nun in Düsseldorf mit den Grünen verhandeln. Auch ein Ergebnis unseres Einsatzes.“

Ilg: „Wir sind die Protestpartei der politischen Mitte“.

Torsten Ilg sieht die Freien Wähle politisch in der bürgerlichen Mitte, scheut sich aber auch nicht politische Tabus bewusst zu brechen:

„Für mich gibt es keine rechten oder linken Positionen im Sinne von Gut und Böse. Nur richtige oder falsche Politik. Das ist das Selbstverständnis der Freien Wähler, damit wollen wir die AfD und die Linkspartei politisch bekämpfen, aber eben auch die großen Volksparteien wieder auf Kurs bringen. Unser Land braucht die Freien Wähler als Korrektiv.“

Quelle Freie Wähler Bezirksvereinigung Mittelrhein

Auch interessant