20. Januar 2022
Vogtland

Ringen: Hin- und Rückkampf in Burghausen

Doppelkampftag im Viertelfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Die Greizer Ringermannschaft nach dem 20:8-Sieg in der Vorrunde gegen Aue. (Foto: G. Zeuner)

Der RSV Rotation Greiz wird seinen Hin- und Rückkampf im Viertelfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft beim Kontrahenten SV Wacker Burghausen austragen.

Wie der Greizer Ringerverein auf seiner Homepage mitteilt, habe man sich mit den Verantwortlichen des oberbayrischen Vereins geeinigt, beide Kämpfe am 22. Januar in der Burghauser Sportparkhalle auszutragen. Eigentlich hätte der Hinkampf an diesen Samstag in Greiz stattfinden sollen und der Rückkampf eine Woche später in Burghausen. Doch weil in Thüringen keine Zuschauer erlaubt sind und die erste Begegnung vor leeren Tribünen hätte stattfinden müssen, verzichten die Greizer auf ihr Heimrecht. Denn in Bayern ist unter bestimmten Einschränkungen Publikum bei sportlichen Wettkämpfen erlaubt, wie übrigens auch in Sachsen. Und so kann der Doppelkampftag am 22. Januar in der Burghauser Sportparkhalle vor maximal 300 Zuschauern (25 Prozent der Hallenkapazität) ausgetragen werden. Der Vorkampf beginnt um 17 Uhr, der Rückkampf wird an gleicher Stelle um 19.30 Uhr angepfiffen.

Für Zuschauer gelten die 2G Plus-Regelung und Maskenpflicht. Es gibt zwar einen Vorverkauf für den Kampftag, allerdings nur in der Geschäftsstelle des SV Wacker Burghausen. Online-Reservierungen seien nicht möglich, teilt der Verein mit. Restkarten soll es aber am Samstag an der Abendkasse zu kaufen geben.
Über sportdeutschland.tv wird ein kostenpflichtiger Live-Stream angeboten.

 

Auch interessant