8. Juli 2021
Vogtland

Serie Mein Verein: Die Astronomische Gesellschaft Greiz

Seit seiner Gründung vor sieben Jahren hat der Verein bereits zahlfreiche Preise erhalten

Stonehenge im Astrogarten (Foto: M. Thiel)

Mathias Thiel

Greiz. Der Allgemeine Anzeiger stellt in seiner Serie „Mein Verein“ heute die Astronomische Gesellschaft Greiz vor. AA-Redakteur Gerd Zeuner sprach dazu mit dem Vereinsvorsitzenden Mathias Thiel:

Wann wurde Ihr Verein gegründet, von wem und mit welchem Ziel?

Im Jahr 2013 trat die Bibliothek in Greiz an Michael Linke heran, mit der Bitte eine Ausstellung über Astronomie auszurichten. Aufgrund dieser Ausstellung, deren Erfolg und dem Interesse bei den Bürgern aus Greiz kam den drei Initiatoren Michale Linke, Tobias Elster und Mathias Thiel der Gedanke, einen Verein mit dem Thema Astronomie zu gründen. So gründete sich am 5.  April 2014 die „Astronomische Gesellschaft Greiz e.V.“ mit zehn Mitgliedern.
Heute umfasst der Verein 46 Mitglieder, davon sind 19 nicht älter als 18 Jahre. Ziel unseres Vereins ist es, dass Thema Astronomie in Greiz populär zu machen. Speziell ausgerichtet ist der Verein auf die Kinder- und Jugendarbeit in Schulen. So führen wir in drei Grundschulen Arbeitsgemeinschaften durch, begleiten Projektarbeiten in Regelschulen und Seminarfacharbeiten im Gymnasium.

Welche Sparten, Sektionen gibt es?
Im Verein haben wir Mitglieder mit den unterschiedlichsten Interessen. Angefangen von beeindruckenden Himmelsaufnahmen mit einfachen Kameras über spezielle Beobachtungen von Mond und Planeten sowie fantastischen Deep Sky Gebieten (Nebel, Sternhaufen und Galaxien) bis zur intensiven Beobachtung der Sonne mit verschiedenen Reisen zu Sonnenfinsternissen weltweit.

Wo ist Ihr Verein zuhause?
Die Sternwarte der Astronomischen Gesellschaft Greiz befindet sich am Ende der Gartenanlage „Einigkeit“ in Greiz/Herrenreuth. Ausgeschildert an der Waldhausstraße finden Besucher uns garantiert.

Auf welche Erfolge kann Ihr Verein zurückblicken?
Wir haben Kooperationsverträge mit zwei Grundschulen und dem Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz, waren schon viermal unter den Finalisten „Verein des Jahres“ in Greiz, gehörten zu den fünf besten Vereinen Thüringens, wurden ausgezeichnet mit Sonderpreisen bei „Jugend forscht“, haben dort in sieben Jahren 65 Preise errungen. Darunter acht Landessiege in Thüringen und einen dritten und vierten Platz beim Bundeswettbewerb in der Rubrik „Astronomie“. Wir sind unter den letzten 100 Teilnehmern bei der Veranstaltung „Science on Stage“ ausgewählt und hoffen auf einen Platz unter den ersten elf, um 2022 Europaweit anzutreten.
Außerdem haben wir schon Publikationen in Fachzeitschriften veröffentlicht und konnten in Paderborn im Nixdorf-Museum vor 6 500 Gästen unsere Arbeiten bei „Jugend forscht“ vorstellen.

Wie kann ich Mitglied werden?
Ab diesem Sommer finden wieder regelmäßig Stammtische statt, zu denen man gern dabei sein kann, um sich einen Überblick zu verschaffen. Termine dazu findet man auf unserer Seite „astronomie-greiz.de“. Neue Mitglieder bekommen Unterstützung, fachliche Beratung und Technik zur Verfügung gestellt.

Auch interessant