17. Januar 2022
Vogtland

Serie Thüringer Künstler: Rainer Marofke – Zeichnungen und Grafiken

Speziell die Radierung ist seine Passion

Rainer Marofke (Foto: ©Marcus-Daßler)

Für unsere Serie über Thüringer Künstler hat mir der Zeulenrodaer Zeichner und Grafiker Rainer Marofke folgende Fragen beantwortet:

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Sehr früh und dann wieder spät: Ich habe als Kind gern gezeichnet und gemalt. Für mich allein. Und dann haben mich die großen „Ölschinken“ in Schlössern und Kirchen beeindruckt. Als mein Vater das merkte, kaufte er mir Kunstbücher. Und da war von Altdorfer bis Zille und zeitgenössischer Kunst alles dabei. Der Respekt vor der Kunst war allerdings so groß, dass ich mir selbst nicht zutraute, ein „Künstler“ zu werden. Irgendwann ab dem 30. Lebensjahr hat sich das geändert. Ich habe gefühlt, dass ich das machen muss, dass es zu meinem Leben gehört.

In welcher Kunstrichtung entstehen Ihre Werke?

Ich bin zuerst Zeichner und Grafiker, speziell die Radierung ist meine Passion. Die Technik des Aquarells begeistert mich seit Jugendzeit. In den letzten Jahren auch Ölgemälde. Da ich als Kommunikationsdesigner digital arbeite, möchte ich in der bildenden Kunst ganz traditionell arbeiten.

Wie entstehen Ihre Werke?

Meist in der Spätschicht. Mein „Brot“ erwerbe ich als Kommunikationsdesigner. Ich habe mehr Ideen als ich umsetzen kann. Und dann brauche ich den Druck, um in einer Ausstellung neue Arbeiten zu zeigen. So maloche ich für die Kunst.

Was wollen Sie mit Ihrer Kunst ausdrücken?

Ein Künstler drückt sich selbst aus. Ein guter Künstler ist ein Transformer. Er nimmt die Welt empfindsam in sich auf, bringt sie aber in seine Form. Die Menschen nehmen seine Kunst an und fühlen: So empfinde ich das auch, aber ich kann es nicht so „ausdrücken“. Und dann gibt es in der Kunst sehr selten eine höhere Dimension, die man nicht erklären – „ausdrücken“ – kann, aber für die jeder solide Künstler arbeitet … nennen wir es den »Olymp« 😉

Woher nehmen Sie die Ideen?

Aus meinem Leben. Aus dem, was ich sehe, denke und fühle.

Was sind Ihre größten Erfolge?

Objektiv: Die Aufnahme in den Verband der Bildenden Künstler Thüringens im Jahr 2021. Als Autodidakt musste ich meine Arbeiten einer Fachjury vorstellen, welche die künstlerische Qualität beurteilte. Subjektiv: Jede neue Arbeit, bei der ich das Gefühl habe, ich bin in „meiner Kunst“ weitergekommen.

Wo kann man Ihre Werke sehen?

Sehen und kaufen: Bis 13. März 2022 in der Galerie Zimmer in Mühlhausen. Vom 26. März bis 5. Juni 2022 bei einer großen Einzelausstellung im Städtischen Museum Zeulenroda. Nach Voranmeldung in meiner Ateliergalerie in Zeulenroda.

Kontakt

Rainer Marofke, Flur Moos 1, 07937 Zeulenroda-Triebes

Telefon: 0151 15367410
E-Mail: info@marofke.de

Web: marofke-art.de

Radierung „NEST“ (Foto: © Rainer Marofke)

Auch interessant