26. September 2022
Vogtland

Serie Thüringer Künstler: Stefan Knechtel setzt mit seinen Grafiken ein Zeichen

Kunst ist Leben

Für den Altenburger Künstler Stefan Knechtel gehört Kunst zum Leben dazu. (Foto: Aylin Bauer)

Altenburg. „Es ist unglaublich faszinierend, dass aus anfänglich unbeschriebenen Blättern, später Kunst entsteht“, sagt der Maler Grafiker Stefan Knechtel. Er sammelte während seiner Lehrzeit die ersten Erfahrungen in der Kunst. Aus reiner Eigeninitiative erarbeitete sich der Altenburger das Wissen und die Fähigkeiten, um heute den Beruf des Grafikkünstlers ausüben zu können.

Papier als Bildträger

Seine Kunstrichtung beschreibt er als Holzschnitt und Radierung. Beides gehört zum Druck: Mittels einer Presse wird ein Motiv auf Papier gedruckt. Die Wahl des Papiers ist hierbei besonders wichtig, da einige Papiersorten mit der Zeit vergilben und nicht lange halten.

Ein Zeichen setzen

Seine Werke entstehen aus einer Zeichnung heraus. „Zeichnen ist für mich Routine“, verrät Knechtel. Während des Schaffensprozesses entscheidet er, ob ein Unikat oder eine Bild- oder Themenabfolge mit mehreren Druckexemplaren entstehen wird. Bei seiner Themensuche bezieht sich Knechtel nicht nur auf aktuelle Politik, sondern setzt sich intensiv mit der Kunst auseinander. Auch durch die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern bekommt er neue Ideen. „Ich möchte ein Zeichen setzten und meine Werke nach außen und unter die Leute bringen, denn Kunst gehört genau wie Kultur zum Leben. Kunst ist Leben“, so Knechtel.

Spannung halten

Seinen größten Erfolg sieht er darin, mit 58 Jahren noch als Künstler arbeiten zu dürfen und davon leben zu können. Seine Werke an andere Menschen weitergeben ist für ihn mehr wert als jeder Preis. Deshalb unterrichtet Knechtel auch Kunst an einem Gymnasium. „Die Spannung zwischen dem Unterrichten und dem Produzieren meiner Werke ist für mich unglaublich wichtig.“ Zurzeit kann man seine Druckwerke in der Galerie „hochdruckpartner“ in Leipzig oder auf seinem Instagram-Profil begutachten.

Auch interessant