20. August 2021
Vogtland

Veranstaltungsreiches Wochenende zum Abschluss der „Schleizer BachWoche“

Konzerte, Musik-Workshop, Märchenstunde und Brunch auf Schloß Burgk

Tatiana Kozlova. (Foto seidenmatt-visuelle kommunikation)

An diesem Wochenende lädt das Museum Schloß Burgk zu einem bunten und vielfältigen Programm im Rahmen der „Schleizer BachWoche“ ein.

Zum Auftakt der Wochenend-Veranstaltungen sind am Samstag Kinder und Jugendliche zum Musik-Workshop „Bach-Schnipsel“ von 10 bis 16 Uhr ins Schloss eingeladen. Gemeinsam mit dem Musiker und Komponisten Kay Kalytta gehen Kinder auf die Suche nach Melodie-Schnipseln und Motiven in Bachs Musik und produzieren mit dem gefundenen Material eigene kurze elektronische Musikstücke mit Samplern und Synthesizern. Zum Abschluss des Workshops gibt es um 16 Uhr eine kleine Konzertperformance, bei der die entstandenen Musikstücke aufgeführt werden. Für die Teilnahme am Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Das Programm ist geeignet für Kinder ab 12 Jahren, die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro.

Am Samstagabend ist die Pianistin Tatiana Kozlova zu Gast. Beim Klavierkonzert um 18 Uhr im Rittersaal erklingen 12 Präludien und Fugen aus dem „Wohltemperierten Klavier, Teil 1“ von Johann Sebastian Bach. Tatiana Kozlova ist internationale Preisträgerin des Londoner Klavierwettbewerbs, des Maria-Judina-Klavierwettbewerbs in St. Petersburg sowie des Wettbewerbs „Muse von St. Petersburg“ – ausgeschrieben vom Oberbürgermeister der Stadt St. Petersburg. Neben ihrer musikalischen Zusammenarbeit mit dem „Orchester der Nationen“ unter der Leitung von Justus Franz konzertierte sie auch als Solistin mit dem „Staatlichen Sinfonieorchester St. Petersburg“ unter der Leitung von Vassily Petrenko. Sie hat zahlreiche Solo-Konzerte in Russland, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Österreich, Bulgarien und in der Schweiz gespielt und trat als Solo- und Kammermusikerin in zahlreichen bedeutenden Konzertsälen Europas auf.

Das „Konzert im Mondschein“ lädt ab 20.30 Uhr zum gemütlichen Ausklang des Abends ein. Frank Liebscher spielt im Schlosshof Bachs Cellosuiten auf dem Baritonsaxophon. Frank Liebscher hat Saxophon-, Arrangement- und Musikpädagogikstudium an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig sowie der „University of Illinois at Urbana-Champaign“ (USA) und der „Manhattan School of Music“ in New York (USA) studiert. Er unterhält eine langjährige, kontinuierliche Lehrtätigkeit im Musikschul-, Gymnasial- und Hochschulbereich und hat im Fachbereich Musikpädagogik zum Thema: „Mentales Training – ein kreativer Zugang zu Erwerb, Erhalt und zur Vervollkommnung jazzimprovisatorischer Kompetenz“ promoviert.

Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in den Rittersaal verlegt. Der Eintritt zu den beiden  Konzerten auf Schloß Burgk beträgt jeweils sechs Euro, ermäßigt vier Euro, Kinder und Schüler frei. Eine Kombikarte für beide Veranstaltungen ist möglich.

Für die gastronomische Versorgung vor den beiden Konzerten am Samstagabend ist im Schlosshof gesorgt.

Der Abschlusstag der „Schleizer BachWoche“, Sonntag 22. August, beginnt mit einem Brunch von 10 bis 14 Uhr im Innenhof von Schloß Burgk, den „MeinCatering“ aus Schleiz ausrichtet.

Um 11 Uhr lädt das Museum zur sonntäglichen Märchen-Stunde in den Rittersaal ein. Die Puppenspielerin Christiane Weidringer aus Erfurt spielt das Märchen „Die Regentrude“ von Theodor Storm und begleitet die Aufführung mit ihrer Geige.

Um 13 Uhr lässt der Musiker Roger Tristao Adao beim Konzert „Bach & Barrios“ Bach-Werke auf der Gitarre erklingen. Das Programm stellt die Musik Johann Sebastian Bachs auf der Gitarre vor und zeigt seinen Einfluss auf einen der wichtigsten südamerikanischen Komponisten für dieses Instrument, Augustin Barrios. In dessen Werk finden sich neben den folkloristischen Tänzen und Liedern auch Stücke wie „La Catedral“, „Madrigal“ oder z.B. ein Präludium mit dem Titel „Hommage á Bach“. Geboren als Roger Zimmermann und durch Heirat zu einem wohlklingenden brasilianischen Namen gekommen, studierte Roger Tristao Adao in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre und arbeitet seit seinem Abschluss als freischaffender Gitarrist. 1997 erhielt er einen Lehrauftrag an der Leipziger Musikhochschule, den er bis 2003 inne hatte, um sich danach wieder verstärkt dem Konzertieren zu widmen. Seit 2003 führten ihn Konzerte auch zunehmend ins Ausland, besonders in Länder Südamerikas und nach Indien. In seinem Wohnort, dem Künstlerdorf Friedrichsrode in Nordwestthüringen organisiert Roger Tristao Adao seit 1999 jährlich ein mittlerweile international renommiertes Gitarrenfestival – die Gitarrentage Friedrichsrode.

Zum Orgelkonzert „Krach bei Bach“ für Klein und Groß lädt um 15 Uhr der Kantor der Dresdner Frauenkirche ein. Matthias Grünert spielt und erklärt bei diesem Konzert die Orgel für Kinder und Jugendliche. Natürlich sind auch alle erwachsenen Orgelmusik-Interessierten herzlich eingeladen.

Zum Abschluss der „Schleizer BachWoche“ gibt Matthias Grünert ein Konzert an der Silbermann-Orgel in der Burgker Schloßkapelle. Aufgrund der großen Beliebtheit sind die Karten für dieses Konzert schon ausverkauft. Der Kantor der Dresdner Frauenkirche Matthias Grünert kommt in wenigen Wochen aber erneut nach Schloß Burgk. Für sein Orgelkonzert in der Schloßkapelle am 19. September um 16 Uhr sind noch Karten verfügbar.

Für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Kartenvorbestellungen sind über Telefon 03663 / 400119 und per E-Mail an: museum@schloss-burgk.de möglich.

 

Auch interessant