29. September 2020
Vogtland

Vogtland Philharmonie spielt Beethoven in der Stadtkirche Greiz

Festkonzert „30 Jahre Deutsche Einheit“

Chefdirigent Dorian Keilhack leitet das Festkonzert. (Foto: Gerd Zeuner)

Greiz. Mit der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten im Oktober 1990 endete die über 40 Jahre währende Ära der deutschen Teilung als Folge des Zweiten Weltkrieges. Um die geschichtsträchtigen Ereignisse musikalisch zu ehren, lädt die Vogtland Philharmonie in Zusammenarbeit mit der Stadt Greiz am Sonntag, 4. Oktober, um 17 Uhr zu einem Festkonzert in die Stadtkirche St. Marien nach Greiz ein. Unter Leitung von Chefdirigent Dorian Keilhack stehen mit Felix Mendelssohn Bartholdys Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ und Ludwig van Beethovens heroischer Sinfonie Nr. 3 (Eroica), die als revolutionäres Meisterwerk in die Musikgeschichte einging, dem Anlass gemäße Werke auf dem Programm.

Zwar gilt es, auf Grund der derzeitigen Bestimmungen einige organisatorische Hürden zu meistern, doch freue man sich sehr auf diesen Höhepunkt, hieß es aus den Reihen der Orchesterverwaltung. So wird es in Anwendung des Hygienekonzepts nur ein reduziertes Platzangebot geben. Um die geforderten Mindestabstände zu gewährleisten, werden die Gäste platziert. Sie sind verpflichtet, abseits des Sitzplatzes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und am Eingang ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Einhergehend werden sie gebeten, frühzeitig zum Konzert zu erscheinen und ihre Kartenwünsche unter festkonzert-greiz@vogtland-philharmonie.de oder Telefon 03765-13470 zu kommunizieren. Die Karten liegen dann zu je zehn Euro an der Abendkasse bereit; Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.vogtland-philharmonie.de.

Auch interessant