5. April 2022
Vogtland

Zukunftsplan: Hoffnung

Weltgebetstags-Gottesdienst im Pfarrbereich Pöllwitz-Schönbach - Kollekte für Frauenprojektarbeiten

Pandemiebedingt etwas verspätet wurde am Sonntagnachmittag der Weltgebetstag im Gästehaus „SELBSTgemacht“ in Arnsgrün begangen. Über 30 Christen des Pfarrbereiches Pöllwitz-Schönbach nahmen die Einladung der diesjährigen Gastgeberfrauen aus England, Wales und Nordirland dankend an.

Pfarrer Gunnar Peukert stellte dazu zu Beginn die Länder in Wort und Bild vor, bevor der gemeinsam gestaltete Gottesdienst zum Thema „Verheißung Gottes, Zukunftsplan Hoffnung“ begann.

In der eigens für den Weltgebetstag herausgegebenen Broschüre der Gastgeberfrauen, die auf ihre multiethnische, multikulturelle und multireligiöse Gesellschaft stolz sind, folgten Bibellesungen, Bekenntnisse, Frauenstimmen, drei Frauengeschichten, Dankgebete, Fürbitten und Lieder, wie „Hoffnungslicht“ und „Du hast einen Plan für mich“. Zwischen den Lesungen wurden sieben Hoffnungslichter entzündet, die die Frauen aus sieben Weltreligionen symbolisieren und einluden, den Spuren der Hoffnung nachzugehen und Samen der Hoffnung auszusäen.

Die Kollekte des Gottesdienstes wird einfließen in die weltweit über 100 Projekte, die Frauen und Kinder stärken und unterstützen, ihre politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte durchzusetzen.

Ein anschließendes gemeinsames Essen mit von den anwesenden Frauen landestypisch zubereiteten Speisen und intensiven Gesprächen beendete diesen Weltgebetsgottesdienst in Hoffnung und Zuversicht.

Text/Foto: Gabriele Wetzel

Auch interessant