14. Juli 2021
Weimar

Antrittskonzert von Flötenprofessorin Anna Garzuly-Wahlgren eröffnet die 61. Weimarer Meisterkurse

Anne Garzuly-Wahlgren (Foto: Irène Zandel)

Weimar. Dieser unterhaltsame Abend ist nicht allein nur der Auftakt der Weimarer Meisterkurse, sondern zugleich das nachgeholte Antrittskonzert der Weimarer Flötenprofessorin Anna Garzuly-Wahlgren. Die seit 2019 in Weimar lehrende gebürtige Ungarin bringt sich Unterstützung aus Leipzig mit: Mit ihrem Querflötenensemble „Quintessenz“ gestaltet sie das Eröffnungskonzert der 61. Weimarer Meisterkurse am Freitag, 16. Juli um 19.30 Uhr im Großen Saal des Musikgymnasiums Schloss Belvedere.

Anna Garzuly-Wahlgren präsentiert mit dem Ensemble „Quintessenz“ und dem Pianisten Alexander Schmalz Bearbeitungen und Kammermusik aus Barock, Klassik, Spätromanik und Moderne – von Johann Sebastian Bachs Flötensonate bis zu Anže Rozmans „Medusa“. Ein Konzerthöhepunkt ist Richard Strauss‘ Tondichtung „Till Eulenspiegel“, eigentlich für großes Orchester, die im Spektrum von Bass- bis Piccoloflöte ihre Narreteien in ganz unerhörter Weise offenbart. Anna Garzuly-Wahlgren schwärmt von einer „schönen Bandbreite des Klangs“, die das Ensemble Quintessenz in mehr als 25 Jahren des Zusammenspiels perfektioniert hat.

Eintrittskarten gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse. Es fährt ein kostenloser Shuttlebus zum Parkplatz Belvedere und nach dem Konzert wieder zurück. Abfahrt Platz der Demokratie: 18:45 Uhr. Bei einer reduzierten Anzahl von Sitzplätzen gilt die Maskenpflicht auf dem Weg zum Sitzplatz. Nähere Informationen: www.hfm-weimar.de/meisterkurse

Anne Garzuly-Wahlgren (Foto: Irène Zandel)

Anna Garzuly-Wahlgren erhielt mit neun Jahren ihren ersten Flötenunterricht, später besuchte sie das Konservatorium der Musik in ihrer Heimatstadt Szombathely. Anschließend studierte sie in Budapest an der Musikakademie Franz Liszt bei Lóránt Kovács (Kammermusik beim György Kurtág) und an der Musikhochschule München bei Paul Meisen. Dort erwarb sie ihr Künstlerisches Diplom und das Meisterklassen-Diplom. Parallel dazu studierte sie „Master of Music in Performance Major“ an der Manhattan School of Music in New York bei Jeanne Baxtresser, wo sie ihr Studium mit Auszeichnung abschloss.

Schon während ihres Studiums gewann Anna Garzuly-Wahlgren zahlreiche Preise bei internationalen Flötenwettbewerben, wie Genf, Kobe, Scheveningen, Budapest und Markneukirchen. Sie war Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester unter Claudio Abbado und wurde mit dem Förderpreis der Stadt Ingolstadt ausgezeichnet. Sie erhielt zahlreiche Stipendien, u.a. von Georg Soros, vom Rotary-Club München und das Staatliche Ungarische Eötvös-Stipendium. 1995 gewann sie den Wettbewerb East & West Artists. Im selben Jahr wurde sie stellvertretende Soloflötistin im Gewandhausorchester zu Leipzig, von 2008 bis 2017 kommissarische Soloflötistin.

Anna Garzuly-Wahlgren ist solistisch und kammermusikalisch aktiv. Sie spielte Solokonzerte unter Riccardo Chailly und Herbert Blomstedt mit dem Gewandhausorchester, mit dem Neuen Bachischen Collegium Musicum und dem Leipziger Kammerorchester, Kammermusikprojekte und Aufnahmen mit dem Sabine-Meyer-Ensemble, Linos Ensemble, im Klavierduo mit Imre Rohman, mit dem Gewandhausoktett und dem „armonia“-Bläserensemble. Sie ist Mitbegründer der Leipziger Querflötenensembles „Quintessenz“, das 2016 sein 20-jähriges Jubiläum feierte.

Außerdem ist sie auf zahlreichen preisgekrönten Orchester- und Kammermusikaufnahmen zu hören. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit widmet Anna Garzuly-Wahlgren sich aktiv und leidenschaftlich der pädagogischen Arbeit. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse in Europa und Asien, war langjährige Mentorin der Mendelssohn-Orchesterakademie des Gewandhauses Leipzig und betreut seit Jahren die Vorbereitungen zu „Jugend Musiziert“ in Leipzig. Seit 2017 ist sie Professorin für Bläserkammermusik an der Musikhochschule Leipzig, 2019 wurde sie zur Professorin für Flöte an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar berufen.

 

Auch interessant