2. August 2019
Weimar

Der Feininger-Radweg

Serie: Veni Vidi Velo – Für Thüringer Pedalritter

Die Tour führt zu Wirkungsstätten des Bauhauskünstlers, denn „Weimarer Land ist Feininger Land“.


„Es gibt Kirchen in gottverlassenen Nestern, die mit das Mystischste sind, was ich von sogenannten Kulturmenschen kenne.“
Lyonel Feininger 15. Januar 1913


WEG-Name: Der Radweg ist dem Bauhauskünstler Lyonel Feininger (1871-1956) gewidmet, der ab 1906 in Weimar und im Weimarer Land zumeist per Rad unterwegs war und unzählige ­Kirchen, Brücken und Dörfer zeichnete.

WEG-Start: Die Rad-Tour beginnt in der Geschwister-­Scholl-Straße in Weimar vor der Bauhaus Universität, dem Gebäudekomplex des ehemaligen Bauhauses, das nach Entwürfen von Henry van de Velde gebaut wurde.

WEG-Länge: Der gut beschilderte Rundkurs misst 27,8 Kilometer, die in rund zwei Stunden bewältigt werden können.

WEG-Verlauf: Am Stadtschloss Weimar vorbei lenkt der Weg auf dem Ilmtal-Radweg durch den Ilm-Park bis nach Oberweimar. Über Taubach und Mellingen, mit dem Feininger-Turm führt der Radweg an ­Fischzuchtteichen vorbei nach Oettern. ­Weiter geht es über Buchfart, ­Vollersroda, Possendorf, Gelmeroda, Niedergrunstedt durch das Kirschbachtal ­zurück nach Weimar.

WEG-Markierung: Der Radler folgt dem weißen Schild mit schwarzer Radfahrer-Piktogramm und dem Schriftzug Feiniger-Route.

WEG-Steigung: Es sind 198 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke ist als mittelschwer eingestuft.

WEG-Beschaffenheit: Es wird auf befestigten Wegen und Straßen gefahren.
WEG-Pausen: Auf der Strecke gibt es zahlreiche Rast- und Einkehrmöglichkeiten.

Auffällig am RadWEGrand: Sechs Glasaufsteller bilden – meist mit Blick auf das Original – in leuchtenden Farben das Feininger-­Gemälde der jeweiligen Dorfkirche ab.

WEG-Abstecher: Nahe Buchfart gibt es einen Blick auf die Felsenhöhlen. * In Weimar lohnt ein Halt in der ­Gutenbergstraße 16 – ­Feininger wohnte hier mit seiner ­Familie von 1919 bis 1926. In der Bauhausstraße 7a hatte der Maler von 1906 bis 1914 ein Atelier angemietet.

WEG im Netz: Weitere Informationen finden Radler ­unter: www.weimarer-land-tourismus.de.

WEG-Infos: Mehr Tipps zum Urlaubern gibt der ­Weimarer Land Tourismus ­e. V., Bahnhof­straße 28, 99510 Apolda,  0 36 44 - 51 99 75.

WEG-Zugabe: Ein Faltblatt zum Feininger-Radweg gibt weitere Infos und Wirkungsstätten im Weimarer Land des Bauhauskünstlers Lyonel Feininger preis. Es kann beim Verein ­Weimarer Land Tourismus bestellt werden.

Empfohlen von: Katy Kasten-Wutzler, 
Geschäftsführerin Weimarer Land Tourismus e. V.


* Die Kammern der Felsenhöhlen sind eine besondere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Buchfart. Sie wurden bereits vor dem 10. Jahrhundert genutzt und vermutlich diente die Anlage als Fluchtburg. Bodenfunde weisen sogar auf eine noch frühere Nutzung hin. Leider dürfen die Höhlen aufgrund der Einsturzgefahr nicht betreten werden.

»Das Land ist wunderbar atmosphärisch abwechselnd; ich habe erst hier richtig das Ganze von Erdball und Himmel zugleich begreifen lernen, …«
Lyonel Feininger


Mehr Wanderwege: » meinAnzeiger.de/wandertipps

Auch interessant