3. März 2021
Weimar

Digitales Kulturangebot von DNT und Staatskapelle Weimar im März

Online-Programm lädt zum Schauen, Hören und Entdecken ein

Dreharbeiten für den Film „Draußen vor der Tür“ nach dem Drama von Wolfgang Borchert am Deutschen Nationaltheater Weimar. (Foto: Candy Welz)

Weimar. Während der Spielbetrieb weiterhin ruht, präsentieren das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar ihrem Publikum auch im März auf der Website digitale Theater-, Lese- und Konzertformate.

Dreharbeiten für den Film „Draußen vor der Tür“ nach dem Drama von Wolfgang Borchert am Deutschen Nationaltheater Weimar. (Foto: Candy Welz)

Mit einer filmischen Umsetzung von Wolfgang Borcherts Drama „Draußen vor der Tür“ steht dabei am 25. März eine weitere Online-Premiere auf dem Programm. Eigentlich hätte das Stück über den Kriegsheimkehrer Beckmann, der vergeblich versucht in der von Verdrängung geprägten Nachkriegsgesellschaft wieder Fuß zu fassen, Anfang Februar im e-werk auf die Bühne gebracht werden sollen. Pandemiebedingt kam es leider nicht dazu. Eine Verschiebung auf einen späteren Termin war nicht möglich. Doch gerade in dem Jahr, in dem sich der Geburtstag des Autors zum 100. Mal jährt, wollten Regisseur Marcel Kohler und sein Team diese Arbeit nicht aufgeben und fanden zu einer anderen Form der Visualisierung. Der entstandene Film ist bis 22. April online verfügbar.

Ebenfalls Premiere hat am 18. März ein Hörspiel nach dem humorvollen Jugendroman „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ von Dita Zipfel, der 2020 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Mitglieder des DNT-Schauspielensembles lassen die rasante Geschichte über das Erwachsenwerden und den Mut, anders zu sein, in vier Folgen lebendig werden.

„Heimliche Touristen“ lautet der Titel eines weiteren mehrteiligen Audioprojekts, das die Zuhörer*innen auf einen heiteren Selbsterfahrungstrip mitnimmt, bei dem es um Fernweh, Nähe, Sehnsucht nach Gemeinschaft und das unmittelbare Erlebnis geht. Start ist am 16. März.

Mit sieben neuen Videos findet im März auch die „Lieblingslieder“-Reihe des Musiktheaterensembles ihre Fortsetzung. Die Sänger*innen interpretieren in den einzelnen Beiträgen ganz persönlich ausgewählte Titel unter anderem „Träume“ von Richard Wagner, „Der Lattenzaun“ von Jens-Uwe Günther, „Marieke“ von Jacques Brel, »Kärleken går vilse« von Alan Petterson sowie von Robert Schumann „Die Lotusblume“ und „Die bösen, alten Lieder“.

Für Groß und Klein hält das Online-Programm zudem ab 29. März einen unübertroffenen „Klassiker“ des musikalischen Geschichtenerzählens bereit: Prokofjews Musikmärchen „Peter und der Wolf“ in einer Bearbeitung für Bläserquintett von Joachim Linckelmann. Die digitale Konzertaufführung mit Musiker*innen der Staatskapelle Weimar wird durch kleine Instrumentenkunde-Clips ergänzt.

Darüber hinaus darf man sich auf zwei legendäre Inszenierungen der Weimarer Theatergeschichte freuen: Goethes „Faust. Der Tragödie erster Teil“ in der Regie von Fritz Bennewitz aus dem Jahr 1981 und Dürrenmatts Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“, die in der Regie von Harry Buckwitz 1978 am DNT Premiere feierte. Die beiden Aufzeichnungen, die dem DNT von der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv zur Verfügung gestellt wurden, stehen ab 19. März („Faust I“) bzw. 26. März („Besuch der alten Dame“) jeweils ab 19.30 Uhr für 48 Stunden im Netz.

Alle digitalen Angebote findet man auf www.nationaltheater-weimar.de entweder im täglichen Spielplan oder – mit Ausnahme der Aufnahmen aus dem Archiv – später dann gesammelt unter dem Menüpunkt „Digitales“, wo auch die bisherigen Audio- und Videobeiträge weiterhin verfügbar sind.

Auch interessant