20. September 2017
Weimar

„Kommissar Zufall“ mit feiner Nase und weitere Weimarer Polizeimeldungen

Medieninformation der PI Weimar vom 20. September 2017

Kennzeichendiebstahl
In der Nacht vom Montag zum Dienstag wurden in Blankenhain in der Nähe des Ortseinganges aus Richtung Bad Berka beide Kennzeichentafeln (WE-EY80) eines Pkw Audi gestohlen.

Diebstahl aus Pkw
Am Dienstagnachmittag, gegen 15.50 Uhr, belud ein Markthändler seinen Transporter auf dem Markt direkt vorm Rathaus. Die Tageseinnahmen legte er ins Fahrzeug anschließend räumte er den Rest ein. Der Transporter war demzufolge nicht abgeschlossen. Nach dem Beenden der Beladearbeiten stellte er beim Einsteigen fest, dass die Geldkassette verschwunden war. Die Höhe der Tageseinnahmen samt Wechselgeld betrug ca. 500 Euro.

Sprüher schlafend gefunden
Am Mittwochmorgen, gegen 4 Uhr, bemerkte ein Anwohner der Prellerstraße Geräusche am Haus. Er schaute hinaus und sah einen Sprayer, der gerade die Hausfassade verunstaltete. Er verständigte sofort die Polizei und gab eine detaillierte Personenbeschreibung ab. Die Polizei fand 3 grünfarbige tags an der Hauswand. Um die Ecke, in der Steubenstraße lag ein 21-jähriger Weimarer auf den dortigen Parkflächen und schlief. Die Personenbeschreibung legte nahe, dass er auch der Sprayer war. Er hatte noch grüne Farbe an den Händen und die Sprayflasche einstecken. Ein Alkoholtest brachte über 2,6 Promille. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt, anschließend kam er aufgrund des Alkoholkonsums ins Klinikum.

„Kommissar Zufall“ mit feiner Nase

Am Dienstag, gegen 18:00 Uhr, führten Beamte der PI Weimar Ermittlungen zum Aufenthaltsort einer Person in der Lützendorfer Straße durch. Dazu klingelten sie an einer Wohnung an der kein Namensschild vorhanden war. Es dauerte eine ganze Weile bis die Tür geöffnet wurde, allerdings war vorher betriebsame Hektik hörbar. In der Wohnung befanden sich ein Jugendlicher Bewohner (17) mit drei weiteren Freunden (19, 22, 22). In der Wohnung roch es eindeutig nach Cannabis. Die Unschuldsbekundungen der vier waren nicht nachvollziehbar. Eine Nachschau in der Wohnung brachte zunächst nichts, allerdings fanden die Beamten in der unmittelbar angrenzenden Dachrinne der Nachbarwohnung Cannabis in größerer Menge. Eine weitere Verpackung war offensichtlich beim Versuch, alles zu verstecken, nach unten gefallen. Insgesamt wurden knapp 47 Gramm Cannabis sichergestellt. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zu dem Betäubungsmittelhandel.

Fahrten unter Drogen
Am Dienstag, gegen 21 Uhr, wurde ein 49-jähriger Fahrer eines Pkw Ford in Weimar in der Friedensstraße kontrolliert. Er stand unter dem Einfluss von Amphetaminen. Der Mann aus dem Burgenlandkreis musste sein Fahrzeug stehen lassen. Das Ergebnis der Blutentnahme wird die Höhe des Bußgeldes bestimmen.
Ebenfalls unter Amphetaminen stand eine 36-jährige Renault Fahrerin aus Weimar. Sie wurde knappe zwei Stunden später in Weimar am Kirschberg angehalten. Der Twingo blieb stehen, auch hier erfolgte eine Blutentnahme. Sie kannte das Prozedere schon, sie war diesbezüglich nicht zum ersten Mal auffällig.

Auch interessant