18. August 2022
Weimar

Kunstfest Weimar 2022 beginnt mit Gedächtnis Buchenwald-Konzert

Konzert-Höhepunkt mit dem Chor-Ensemble Musica Ficta zum Auftakt am 24. August

Das Ensemble Musica Ficta (Foto: Jose Albornoz)

Das Gedächtnis-Buchenwald-Konzert zum traditionellen Auftakt des Kunstfests Weimar am 24. August um 18 Uhr wird in diesem Jahr künstlerisch im Zeichen Spaniens stehen.

Texte des Schriftstellers und ehemaligen Buchenwald-Häftlings Jorge Semprún stehen neben spanischer Renaissance-Musik: Der Priester Tomas Luis de Victoria (1548 – 1611) gilt als der wohl wichtigste Komponist seiner Epoche in Spanien. Sein bekanntestes Werk ist das 1605 veröffentlichte Requiem »Officium defunctorum«, als Totenamt für eine Fürstin komponiert. Das A-cappella-Chorwerk besticht durch seine in sich gekehrte Feierlichkeit, die immer auch lebenszugewandte, stille Heiterkeit und Gottvertrauen ausdrückt.

Zum Auftakt des Abends wird zunächst sephardische Musik, traditionelle jüdische Musik der spanischen Diaspora, erklingen. Mit dem achtköpfigen Chor-Ensemble Musica Ficta unter der Leitung seines Gründers Raúl Mallavibarrena konnte das Kunstfest eines der führenden Ensembles für Alte Musik Spaniens für die Gestaltung des Abends gewinnen. Weltweite Konzertgastspiele, Tourneen unter anderem durch die USA, Lateinamerika und China sowie die Einspielung von 22 Alben seit seiner Gründung vor 30 Jahren sind Zeugnisse ihres Erfolgs.

Das Grußwort zum Abend wird der serbische Zeitzeuge, Schriftsteller und Ehrenbürger Weimars, Ivan Ivanji, sprechen. Die Gedächtnis-Rede hält Professor Jens-Christian Wagner, Direktor der Stiftung Gedenkstätte Buchenwald und Mittelbau-Dora. Ministerpräsident Bodo Ramelow und die Kunstfest-Schirmherrin, Umweltministerin Anja Siegesmund, werden dem Abend in der Herderkirche ebenfalls beiwohnen. Tickets unter kunstfest-weimar.de.

 

Auch interessant