10. Juni 2021
Weimar

Medieninfo der Polizei Weimar vom 10.06.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Tür beschädigt

Die Eingangstür eines Supermarktes in Weimar Nord wurde in der Nacht zum Mittwoch beschädigt. Auf unbekannte Weise zerstörten ein oder mehrere Täter eine Scheibe der Schiebetür. Ins Ladeninnere seien er oder sie aber nicht vorgedrungen. Da es bisher keine Hinweise auf den oder die Täter gibt, werden Zeugen zur Tat gesucht. Personen, die Angaben zu Tat oder Tätern machen können, werden gebeten sich bei der PI Weimar zu melden. (Telefon 03643/882-0 oder pi.weimar@polizei.thueringen.de)

Überhitzte Gemüter

Zum Einwerfen einer Zeitung hielt Mittwochmittag ein 65-jähriger Mann in Weimar Nord auf einem Parkplatz, der in dem Bereich aber nur für die dortigen Anwohner ausgelegt ist. Einer dieser Anwohner wies den Zeitungsbringer auch deutlich auf dessen Fehlverhalten hin. Während der daraus resultierenden verbalen Auseinandersetzung schubsten sich die Streithähne. Der Anwohner (65) kam rücklings zu Fall und zog sich eine Platzwunde zu. Die Kopfverletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wieder Nachtbader

Erneut wurden in der letzten Nacht im Weimarer Schwanseebad nächtliche Badegäste erwischt. Insgesamt müssen nun zehn junge Frauen und Männer, die zum Teil erheblich alkoholisiert waren, mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruchs rechnen.

Unter Alkohol

Gestern Abend, kurz nach 22 Uhr, geriet ein Mann in der Weimarer Westvorstadt in eine Verkehrskontrolle. Der 44-Jährige war sichtlich alkoholisiert. In einem ersten Test pustete der Weimarer über 2,6 Promille. Er musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Drogen allgegenwärtig

Während durchgeführter Personenkontrollen in der vergangenen Nacht konnten bei zwei Personen Betäubungsmittel aufgefunden werden. Bei der Kontrolle einer 44-jährigen polizeibekannten Frau in Weimar West wurden chemische Drogen festgestellt. In der Nordvorstadt übergab ein 38-Jähriger auf Nachfrage der Polizisten denen sein Marihuana. Sämtliche verbotene Substanzen wurden beschlagnahmt. In Kranichfeld wurde der Fahrer eines Mitsubishis einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein mit dem 35-Jährigen durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf die Einnahme verbotener Substanzen vor Fahrtantritt. Ebenso positiv reagierte der Test bei einem 22-Jährigen, der in der Ackerwand in eine Kontrolle geriet. Beide mussten zur Blutentnahme. Die Weiterfahrt wurde ihnen für die kommenden Stunden untersagt.

Auch interessant