Medieninfo der Polizei Weimar vom 13.01.2021 - meinanzeiger.de
13. Januar 2021
Weimar

Medieninfo der Polizei Weimar vom 13.01.2021

Symbolbild: Pixabay

Teurer Ausflug

Richtig teuer wird es vermutlich für einen Mann, der gestern in Bad Berka in eine Polizeikontrolle geriet. Grund für die Kontrolle, war eine Rotlichtfahrt des Renault-Fahrers. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten im Fahrzeug des 77-jährigen Mannes aus Leipzig Langlaufski fest. Die zuständigen Behörden aus Sachsen wurden informiert und werden nun ihrerseits den Verstoß gegen die da geltenden Corona-Vorschriften, insbesondere die sogenannte 15-km-Regelung, prüfen.

In Schuppen eingebrochen

Im Verlauf der vergangenen Woche kletterten Unbekannte über den Zaun der Parkschule in Ehringsdorf. Im Bereich des Schulgartens brachen sie einen Holzschuppen auf, um ins Innere zu gelangen. Aber weder aus diesem noch aus zwei weiteren Hütten konnten die Täter Beutegut von erheblichen Wert machen.

In Garten eingebrochen

Eine Motorsäge stahlen ein oder mehrere unbekannte Täter aus einem Garten in Bad Berka. Nachdem er oder sie auf das Grundstück gelangt waren, brachen sie sowohl das Gartenhaus als auch den Geräteschuppen auf und durchsuchten alles. Mit der Säge im Wert von etwa 200 Euro machten sich der oder die Täter schließlich von dannen. Sie hinterließen einen Schaden von etwa 300 Euro.

Betrügern aufgesessen

Erneut kam es zu einem Betrug durch eine Anrufmasche unbekannter Täter. Ein Mann gab sich am Dienstag am Telefon als Bankmitarbeiter aus und brachte eine Frau aus der VG Grammetal dazu, ihm eine TAN zu geben, mit welcher er einen angeblichen Betrug rückgängig machen wollte. Wie die Frau anschließend aber feststellen musste, war das Gegenteil der Fall. Mit der TAN wurde eine Sofortüberweisung von ihrem Konto angewiesen. Die Polizei weist nochmals darauf hin, am Telefon keinerlei Bankdaten, TANs, PINs oder ähnliches preiszugeben. Ebenso wenig soll die Frage nach Bargeld oder Wertgegenständen beantwortet werden. Im Zweifel sollen sich die Betroffenen mit der örtlichen Polizeidienststelle oder zumindest einen Vertrauten in Verbindung setzen.

Mit Tür kollidiert

Glimpflich ging gestern Nachmittag ein Unfall mit einem Radfahrer aus. Der Fahrer eines VW (50) parkte seinen Wagen in der Paul-Schneider-Straße. Als er aussteigen wollte, übersah er einen von hinten nahenden Radfahrer und öffnete die Fahrzeugtür. Der Radler (54) konnte dieser nicht mehr ausweichen. Es kam zu Kollision, in deren Folge der Mann stürzte. Er zog sich leichte Verletzungen zu, die im Klinikum behandelt werden mussten. An den Fahrzeugen entstand kein Sachschaden.

Winterglatte Fahrbahnen

Glück im Unglück hatten gestern mehrere Autofahrer auf den Straßen im Schutzbereich der Polizeiinspektion Weimar. Aufgrund der örtlichen Witterungs- und Straßenbedingungen kam es zu mehreren Unfällen. Auf der B7, kurz vor dem Kreisverkehr Isserstedt, kam der 20-jährige Fahrer eines Dacias gestern Morgen von der Fahrbahn ab. Mitten in einer Schneewehe musste er bremsen und rutschte hierbei in den Straßengraben. Das Auto musste zwar durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden, blieb aber offensichtlich ohne Schäden. Ebenso erging es dem 30-jährigen Fahrer eines VWs. Dieser kam auf der B85 zwischen Weimar und Großobringen von der Fahrbahn ab. Leichter Sachschaden entstand am Smart einer 24-Jährigen. Sie rutschte von der Blutstraße in den angrenzenden Straßengraben. Alle Beteiligten kamen mit dem Schreck davon.

Auch interessant