26. Oktober 2021
Weimar

Medieninfo der Polizei Weimar vom 26.10.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Verkehrsunfall I

Weimar (ots). Am gestrigen Montag gegen 13:55 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Nordstraße / Industriestraße ein Verkehrsunfall mit Beteiligung von 3 Fahrzeugen. Die Fahrerin eines Renault Clio befuhr die Industriestraße aus Richtung B 7 kommend in Richtung Rießnerstraße. An der Kreuzung Nordstraße hielt sie zwar kurz an, fuhr dann aber weiter und missachtete die Vorfahrt eines auf der Nord-Straße fahrenden Transporters. Dessen Fahrer versuchte noch aus- zuweichen, was aber aufgrund eines weiteren Pkw misslang. In der Mitte der Fahrbahn kam es zur Kollision, bei der der Transporter gegen einen wartenden Pkw geschleudert wurde. Die Verursacherin sowie der Fahrer des Transporters wurden hierbei verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 16.000 Euro.

Verkehrsunfall II

Weimar (ots). Gegen 14:10 Uhr befuhr ein Radfahrer die Brennerstraße aus Richtung Schopenhauerstraße kommend. An der Kreuzung Carl-von-Ossietzky- Straße / Brennerstraße missachtete er die Vorfahrt eines Pkw-Fahrers und kollidierte mit diesem. Hierbei zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Verkehrsunfall III

Weimar (ots). Um 15 Uhr befuhren zwei Pkw-Fahrer hintereinander die B 7 aus Weimar kommend in Richtung Süßenborn. Da auf dieser Strecke Mäh- arbeiten durchgeführt wurden, musste das vordere Fahrzeug verkehrs- bedingt anhalten. Die nachfolgende Fahrzeugführerin bemerkte dies zu spät und fuhr trotz Gefahrenbremsung auf das stehende Fahrzeug auf. Hierbei wurden die Verursacherin und ihr Beifahrer leicht verletzt. Auch die Beifahrerin des vorderen Pkw zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

 Geschwindigkeitskontrolle

Weimar (ots). Gestern wurde in der Zeit von 6 bis 13:30 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der Ortslage Gutendorf durchgeführt. Bei insgesamt 232 gemessenen Fahrzeugen kam es zu 43 Beanstan- dungen. Im Ergebnis standen 34 Verwarngelder, 8 Bußgeldverfahren und einen Fahrzeugführer, welcher mit 121 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs war, erwartet ein Fahrverbot.

Auch interessant