28. Februar 2021
Weimar

Medieninfo der Polizei Weimar vom 28.02.2021

Die Polizei kam am Montagabend gleich zwei mal zum Einsatz. (Symbolbild: G. Zeuner)

Graffitischmierereien

Unbekannte sprühten Freitagnacht zwei Graffiti an die Fassade des Schillermuseums in Weimar. Die jeweils über zwei Meter langen TAGs bestehend aus einzelnen Buchstaben wurden an die Außenwände des Gebäudes angebracht. Die nun anfallenden Kosten für die Entfernung der Schmierereien belaufen sich auf mindestens 1.000 Euro. Es wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Weimar telefonisch unter 03643/882-0 entgegen.

Planenschlitzer in Mellingen

Wieder einmal haben Diebe auf einem Autobahnparkplatz zugeschlagen. Diesmal entwendeten Unbekannte in der Nacht von Freitag zu Samstag auf dem Rastplatz in Mellingen den Inhalt mehrerer Pakte von einem geparkten Lkw. Hierbei schlitzten sie die seitliche Plane des Sattelaufliegers auf, um Einsicht in den Innenraum zu nehmen. Da ihnen scheinbar gefiel was sie sahen, durchtrennten sie ein Sicherungskabel und öffneten mehrere Pakete auf der Ladefläche. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

Sperrmüll entzündet

Unbekannte entzünden am frühen Sonntagmorgen kurz nach 03:00 Uhr Sperrmüll im Bereich Lindenberg in Weimar. Der circa 2 Kubikmeter umfassende Haufen aus Müll geriet daraufhin in Brand und beschädigte zusätzlich einen daneben stehenden kleinen Baum. Dank des zügigen Eintreffens der Feuerwehr, konnte das Feuer zeitnah gelöscht werden. Zum Glück wurde niemand verletzt und es entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Ermittlungen wurden durch die Polizei aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich telefonisch unter 03643/882-0 bei der Polizeiinspektion Weimar zu melden.

Glück im Unglück

Zur Mittagszeit am 26.02.2021 ereignete sich auf der Bundesstraße 85 zwischen Blankenhain und Bad Berka ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 28-jähriger VW Golf-Fahrer befuhr hinter einem Lkw die Bundesstraße in Richtung Bad Berka, als er plötzlich in einer unübersichtlichen Linkskurve zum Überholen ansetzte. Während des Überholvorgangs kam dem Golf-Fahrer ein Mercedes Vito entgegen. Um einer frontalen Kollision mit dem Golf zu entgehen, lenkte der 46-jährige Mercedes-Fahrer seinen Pkw nach rechts in die Leitplanke. Der Golf-Fahrer wiederum lenkte ebenfalls nach rechts, um dem drohenden frontalen Zusammenstoß zu entgehen und kollidierte in der Folge seitlich mit Lkw. Nur durch Glück wurde niemand verletzt. Gegen den 28-jährigen Fahrzeugführer wurde aufgrund seines gefährlichen Fahrmanövers Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet und sein Führerschein sichergestellt. Die beteiligten Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 4.000 Euro.

Vorfahrtsunfall mit Personenschaden

Freitag gegen 17:00 Uhr ereignete sich ein Vorfahrtsunfall in Weimar im Einmündungsbereich der Schwanseestraße zur Florian-Geyer-Straße. Eine 44-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Schwanseestraße in Richtung Fuldaer Straße und wollte in der Folge nach links in die Florian-Geyer-Straße einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie jedoch einen ihr entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Audi Q5, wodurch es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen kam. Der Audi-Fahrer wurde durch den Unfall leicht an der Hand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand an beiden Pkws wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt über 25.000 Euro.

Verkehrskontrollen

Freitagvormittag führten Beamte der Polizeiinspektion Weimar eine stationäre Verkehrskontrolle in der Rießner Straße in Weimar durch. Neben diversen Fahrzeugmängeln, konnten unter anderem Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt werden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag kontrollierten Beamte einen 23-jährigen Fahrzeugführer in der Schwanseestraße in Weimar. Der junge Mann hatte einen großen Anhänger an seinen VW Transporter angehangen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeugkombination weit über den zugelassenen 3.500 kg liegt. Die hier erforderliche Fahrerlaubnisklasse BE konnte er nicht vorweisen, sodass Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet wurde.

Auch interessant