Mehrfamilienhaus brennt im Weimarer Land - meinanzeiger.de
17. Januar 2020
Weimar

Mehrfamilienhaus brennt im Weimarer Land

Ein Verletzter, hoher Sachschaden, Haus unbewohnbar

Symbolbild Foto: G. Zeuner

Letzte Nacht um 00.41 Uhr erreichte die Polizei die Mitteilung, dass es in Saalborn im Weimarer Land zu einem Wohnhausbrand gekommen ist. Sieben Personen wohnen in dem dreistöckigen Mehrfamilienhaus. Wenige Minuten später wurde bekannt, dass der Dachstuhl bereits im Vollbrand steht. Zwölf Fahrzeuge der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst waren da bereits schon am Einsatzort.

Gegen 02.00 Uhr war klar, dass die Löscharbeiten noch bis in die Morgenstunden andauern werden, da der Brand immer wieder aufflammte. Mittlerweile wird erst in den späteren Morgenstunden damit gerechnet, dass die Feuerwehr ihre Arbeit beenden kann. Möglicherweise muss auch die Sperrung der B 85 wegen des Feuerwehreinsatzes und der dann folgenden Aufräumarbeiten bis in die Nachmittagsstunden des heutigen Freitags aufrecht erhalten werden, eine Umleitung des Verkehrs erfolgt über Bad Berka und Tannroda, in der Gegenrichtung aus Richtung Blankenhain über die Autobahn.

Im Einsatz sind die Feuerwehren aus Blankenhain, Bad Berka, Kranichfeld, Mellingen, Lohma, Tangelstedt und Krakendorf.

Der Schaden wird derzeit auf 150.000 Euro geschätzt. Ob das Haus wieder bewohnbar ist, ist noch nicht abzusehen.

Ein 81-jähriger Hausbewohner wurde durch eine Rauchgasvergiftung sowie einen Schock leicht verletzt. Er kam zur Behandlung ins Klinikum Weimar. Alle anderen Bewohner kamen bei Verwandten und Nachbarn unter.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Auch interessant