14. Juli 2021
Weimar

Meldungen der Weimarer Polizei vom 14.07.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Ladendiebinnen erwischt

Weimar (ots). Zwei junge Mädchen wurden am Dienstagabend in einem Supermarkt in der Weimarer Innenstadt beim Diebstahl erwischt. Nachdem sich die beiden Lebensmittel in ihre mitgeführten Handtaschen steckten, wollten sie den Laden ohne zu zahlen verlassen. Einer der Mitarbeiter konnte die Tathandlungen über eine Kameraaufzeichnung beobachten und die 14- und 15-Jährigen stoppen. Beide wurden an die Betreuer der Jugendgruppe übergeben, mit der sie sich zu Besuch in Weimar befanden.

Zeche geprellt

Weimar (ots). Eine 56-jährige Frau aus der Landgemeinde Am Ettersberg hat es sich gestern Mittag in einem Café eines Weimarer Hotels so richtig gut gehen lassen. Aber nur bis die Rechnung kam. Diese war sie nämlich nicht gewillt zu begleichen. Im Zuge der Diskussion mit dem Personal warf die Frau einen leeren Eisbecher vom Tisch, so dass dieser zerbrach. Auch das Erscheinen der mittlerweile informierten Polizei ließ die Zechprellerin kalt. Einen der Beamten beleidigte sie fortlaufend. Gegen die Frau wurden nun mehrere Anzeigen erstattet. Für die Lokalität erhielt sie zusammen mit dem Platzverweis für den Moment ein lebenslanges Hausverbot.

Telefontrickbetrüger

Weimar (ots). Erneut vermehrten sich im Verlauf des gestrigen Tages Anrufe bei Weimarer Einwohnern, in denen ihnen von angeblichen Polizisten, Staatsanwälten oder Ärzten mitgeteilt wurde, dass nahe Familienangehörige in einen schweren Unfall verwickelt wären, eine dringende kostenintensive medizinische Behandlung bräuchten oder sich in einer sonstigen misslichen Lage befänden. Jede der Geschichten endete damit, dass der Angerufene dringend eine meist fünfstellige Geldsumme aufbringen solle, damit die Gefahr von dem Sohn, der Tochter, der Enkelin oder der Cousine abgewendet werden könne. Bisher ist kein Fall bekannt, bei denen die Betrüger erfolgreich an Geld gekommen sind. Die Polizei rät weiterhin: Bleiben Sie wachsam. Hinterfragen Sie jedwede Information und tauschen Sie sich mit Bekannten, Familienangehörigen oder der hiesigen Polizeidienststelle nach solch einem Anruf aus. Verabreden Sie sich in keinem Fall mit dem Anrufer zu einer Geldübergabe.

Auch interessant