19. Juli 2021
Weimar

Meldungen der Weimarer Polizei vom 19.07.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Spritztour unternommen

Weimar (ots). In der Nacht von Sonntag zum heutigen Montag meldete ein Zeuge einen Kleinwagen in Weimar West, dessen Insassen offensichtlich noch nicht das Alter erreicht hatten, in welchem sie ein Auto fahren dürften. Die informierte Polizei suchte im Stadtgebiet nach dem Honda. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes konnten Auto und Insassen schließlich angetroffen werden. Der Schein trog nicht: Der Junge, der sich das Fahrzeug von seiner Mutter „ausgeliehen“ hatte, war gerade 16 Jahre alt. Seine Freunde, auch beide ohne Fahrerlaubnis, durften auch eine Runde drehen. Die Jugendlichen wurden an ihre Eltern übergeben. Anzeigen wegen der nicht gestatteten Nutzung des Fahrzeuges sowie des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis wurden erstattet.

Zusammenstoß – Beteiligter gesucht

Weimar (ots). Am Sonntagabend kam es auf dem Radweg zwischen Schwerstedt und Berlstedt zu einem Unfall, an welchem zwei Radfahrer beteiligt waren. In einer Kurve kollidierten die beiden miteinander als sie sich gegenseitig passieren wollten. Beide Beteiligten kamen zu Fall. Die mit involvierte Frau aus Berlstedt (49) zog sich hierbei mehrere Verletzungen zu. Der am Unfall mitbeteiligte Mann seinerseits schien unverletzt geblieben zu sein. Er verließ zeitnah nach dem Unfall die Unfallstelle. Zum Austausch der Personalien kam es nicht. Die Frau verständigte, nachdem sie wieder zu Hause war, die Polizei. Diese ist nun zur Bearbeitung des Unfalls auf der Suche nach dem männlichen Unfallbeteiligten. Dieser wird gebeten, sich bei der Polizei Weimar zu melden (Tel. 03643/882-0 oder pi.weimar@polizei.thueringen.de).

Auf Abwegen

Weimar (ots). Irritiert durch die Beschilderung bezüglich der bevorstehenden Sperrung der Ortsdurchfahrt Buchfahrt geriet am Sonntagmittag ein 93-jähriger Mann mit seinem Pkw auf den Ilmtalradweg. Just an einer starken Steigung kurz vor der Ortslage versagte die Kupplung des Suzukis ihren Dienst. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Auch interessant